´

Wer einen Weihnachtsurlaub in der Ferne plant, dem offeriert die Ostsee zahlreiche Optionen, um entspannte Feiertage zu genießen. Grundvoraussetzung ist jedoch, dass die Anreise nicht erst am 24. Dezember erfolgt, denn dann startet der Weihnachtsurlaub vor allem stressig. Wer die Möglichkeit hat, sollte bereits einige Tage vor den Feiertagen anreisen – das entschleunigt nicht nur die Anreise, die kurz vor den Feiertagen immer recht hektisch verläuft, sondern bietet auch die Option, sich in der Unterkunft einzuleben und die folgenden Erlebnisse an der Ostsee zu verleben.

ostsee-boot-winter Weihnachten an der Ostsee

Weihnachtsmärkte an der Ostsee

Weihnachtsluft schnuppern. Dort gibt es die schönsten Weihnachtsmärkte an der Ostsee

Von Flensburg bis Ahlbeck gibt es entlang der Ostseeküste sowie im Landesinneren zahlreiche Weihnachtsmärkte, die jeden Weihnachtstrip an die Ostsee mit dem entsprechenden Weihnachtsflair ausstatten. Wer bereits genau weiß, wo der Urlaub an der Ostsee verbracht werden soll, kann einen Blick auf die Weihnachtsmarkt-Karte von reisereporter.de werfen. Darauf wird ersichtlich, wann und wo die einzelnen Weihnachtsmärkte geöffnet haben.

Tipp: Während in den großen Ortschaften die Öffnungszeiten recht großzügig gehalten sind, öffnen die Weihnachtsmärkte der kleineren Orte meist nur für ein oder zwei Wochenenden ihre Tore. Nicht nur deswegen sollte der Weihnachtstrip an die Ostsee wohlgeplant sein.

weihnachtsmarkt-ostsee Weihnachten an der Ostsee
Wer bereits vor dem Weihnachtsfest die Reise an die Ostsee antritt, kann noch den einen oder anderen Weihnachtsmarkt besuchen. Bild: Andi_Graf (CC0 Public Domain)

Ostseestrand lockt bei Wind und Wetter

Natürlich denken die meisten beim Wort Strand an Sonne und Meer. Und mit viel Glück gibt es im Dezember beides an der Ostsee, nur heißt das noch lange nicht, dass sich bei den vorherrschenden Eis-Temperaturen irgendjemand ins Meer wagt. Einen Besuch ist der Strand, der beinahe wie ausgestorben wirken wird, dennoch wert. Ausgestattet mit der richtigen, wärmenden Kluft lädt der Ostseestrand auch im Dezember zum Spazierengehen ein. Das Plus ist nicht nur gesunde Bewegung an der frischen Luft, sondern auch, dass diese Freizeitaktivität keinen Cent kostet. Und auch wenn es im Winter an der Ostsee mitunter recht stürmisch werden kann, dient die frische Brise auch ein Stück weit dazu, den Alltagsballast und den Stress buchstäblich wegzupusten.

Tipp: Wer nicht nur am Strand entlang spazieren möchte, findet auch andernorts an der Ostsee Möglichkeiten, die Schönheit der dortigen Natur zu genießen. Fischland-Darß-Zingst ist eine Halbinsel an der Ostsee, die vor allem bei Wanderern besonders beliebt ist. Zahlreiche Wanderwege warten darauf, erkundet zu werden.

Einfach mal entspannen. Wellnessangebote gibt es wie Sand am Meer

Was unterm Jahr häufig als Alternativprogramm bei schlechtem Wetter herhalten muss, ist im Dezember eine beliebte Urlaubsunternehmung. Die Rede ist von Wellness an der Ostseeküste. Anbieter gibt es dafür buchstäblich wie Sand am Meer. Besonders beliebt sind in diesem Zusammenhang zwei Wellnessanbieter – mit Blick auf die Ostsee. Das Ostsee Resort Damp und die Ostsee-Therme Scharbeutz sollten fest beim Weihnachtsurlaub an der Ostsee eingeplant werden.

Zeit für Kunst und Kultur? Wann, wenn nicht im Urlaub!

Wer nicht nur über die Feiertage einen Trip an die Ostsee wagt, sondern direkt einige Urlaubstage eingeplant hat, kann auch einmal einen Abstecher in eines der Museen an der Ostsee wagen. Im Beliebtheitsranking führend sind das Wikinger Museum und das Hansemuseum. In beiden Kulturstätten ist es möglich, auf besonders pfiffige Weise die Geschichte von anno dazumal hautnah zu erleben.

Die Inseln rufen

Auf nach Rügen, Usedom, Fehmarn, Poel, Ummanz und Hiddensee

Ostsee-Spezialisten sind sich einig: Wer nur in den warmen Sommermonaten an die Ostsee fährt, der verpasst so einiges. Was die Inseln an der Ostsee in den Wintermonaten zu bieten haben, verrät diese Kurzübersicht.

  • Auf der Insel Rügen wird es in den Wintermonaten herrlich ruhig und entspannt. Die Touristenmassen kehren der Ostseeinsel den Rücken und geben den Blick frei auf die schöne Natur, auf urige Cafés, die zum Aufwärmen einladen, und auf die Einwohner der Insel, die gerne einen Plausch mit den wenigen Gästen einlegen.
ostsee-im-winter-seebruecke-im-eis Weihnachten an der Ostsee
Den Sommer auf Usedom zu verbringen, ist schön. Dieses Winter-Naturspektakel live zu sehen, ist jedoch noch viel imposanter. Bild: AngelaReiner (CC0 Public Domain)
  • Wer nach Usedom reist, kann es gediegen oder verrückt angehen. Die ruhigere Variante sieht einen Strandspaziergang in warmer Winterkluft vor. Wer’s verrückter mag, hält Ausschau nach Terminen wie etwa dem Winterbaden, dem Schlittenhunderennen oder entflieht der Kälte durch einen Besuch auf der Schmetterlingsfarm.
  • Wer auf die Insel Fehmarn reist, könnte das Eis im Hafen von Burg sehen. Dies ist der zentrale Ort der Insel. Auch gibt es die Möglichkeit den Surfern zusehen, die sich selbst im Winter nicht davon abhalten lassen, sich in die Wellen zu stürzen.
  • Auf der Insel Poel sind die Abenteuerlustigen im Winter genau richtig. Viele Touristen finden auf der Insel keinen Platz, stattdessen wird die Entschleunigung der Zeit gelebt und geliebt. Aktiv zu sein, ist trotzdem möglich: beim Angeln und Schatzsuchen auf der Insel Poel.
  • Westlich von Rügen befindet sich die verschlafene Insel Ummanz, die zwar wenig Freizeitaktivitäten zu bieten hat, dafür aber mit Ruhe und Natur vielen Urlaubern genau das bietet, was sie zuhause nicht finden.
  • Wenn es auf der Insel Hiddensee stürmt, dann treibt es die Bernsteinsucher danach ans Meer. Gerade aus diesem Grund ist die Ostseeinsel ein beliebtes Ausflugsziel – und zwar genau dann, wenn wenig Touristen am Strand sind.

Winterimpressionen von der Ostsee

Dein Ostsee Urlaub

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( Ø 4,73 von 5)