Findet man an der Ostsee noch Bernstein?

Baltischer Bernstein

Bernstein, auch Amber oder Succinit genannt, ist nicht nur wunderschön anzusehen. Dem Fossil wird eine schmerzstillende und beruhigende Wirkung nachgesagt und das nicht erst in unserer heutigen Zeit. Man findet diesen Stein an der Deutschen Ostsee und der Polnischen Ostsee.


Geschichte des Bernsteines

Bevor wir uns den Verwendungsmöglichkeiten von Bernstein annehmen, erklären wir kurz wo Bernstein eigentlich her und wie es in die Ostsee kommt. Der baltische Bernstein, wie wir ihn an der Ostseeküste vorfinden, hat bereits sage und schreibe 55 Millionen Jahre auf dem Buckel. Es handelt sich dabei um Baumharz, welches aus Kiefern oder anderen Nadelhölzern stammt. In der Gegend um Skandinavien gab es in dieser Zeit einen breiten Waldgürtel, der sich bis zu unserer heutigen Ostsee hinzog. Durch Starkregen und Überschwemmungen wurde das Harz in Bäche, Flüsse und Meere gespült wo sich über die Jahre hinweg Sedimente auf ihm ablagerten.

Bernstein als Schmuck und Tauschgegenstand

Die Verwendung von Bernstein als Schmuckgegenstand konnte bereits in der Altsteinzeit (2 Millionen Jahr v. Chr.) nachgewiesen werden. Aufgrund seiner Seltenheit war er ein beliebtes Objekt zum Handeln, dies bezeugen auch die sogenannten Bernsteinstraßen von der Ostsee zum Mittelmeerraum. Da man Bernstein leicht entzünden kann, war er außerdem als Feuerstein beliebt.

Auch heute ist Bernstein ein beliebter Schmuck, ob als Kette, Ohrring oder Armband, gerade an der Ostsee bieten viele Händler Bernsteinschmuck an. Hier sollte man darauf achten, dass Qualität und Preis übereinstimmen. Als Heilstein vergöttern ihn vor allem Esoteriker und Naturheiler, welche vor allem bei Magen-/Darmerkrankungen, Blasen-/Nierenirritationen und Gallenbeschwerden auf die heilende Wirkung des fossilen Baumharzes setzen. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die im Bernstein enthaltene Säure fähig sein könnte, unser Immunsystem langfristig bei der Bekämpfung von Krankheiten unterstützen könnte.

Verwechselungsgefahr mit weissen Phosphor

Auch Sie haben sicher schon von Meldungen gehört, dass Bernsteinsammler Brandverletzungen davongetragen haben weil sich der vermeintliche Bernstein entzündet hat. Dabei handelte es sich allerdings nicht um Bernstein sondern um weißen Phosphor der Bernstein sehr ähnlich sieht und definitiv nicht gesammelt werden sollte! Wie

Weißer Phosphor ist die gefährlichste Form des Phosphors, er ist hochgiftig und in vielen Fällen war dessen Aufnahme tödlich. Er kann auch zu Hautverbrennungen führen und diese Verbrennungen verursachen wiederum Schäden an Leber Herz und Nieren.

Wo findet man den Bernstein?

Gute Chancen, einen Bernstein zu finden, hat man nach stürmischen Tagen. Die Wahrscheinlichkeit ist im Winter größer als im Sommer. Das liegt daran, dass im Winter bei ca. 4° Celsius, der Bernstein seine größte Dichte hat und im salzigen Wasser sehr leicht wird, so dass er fast im Wasser schwebt. Der Bernstein liegt dann meist zwischen den angespülten Algen oder dem toten Holz am Strand.

Wie wertvoll (teuer) ist Bernstein?

Es ist erstaunlich aber 1 Gramm Bernstein kann wertvoller als 1 Gramm Gold sein. Ein Bernstein kann, je nach Qualität und Schliff zwischen 50 und 60 Euro kosten. Beim Gold kostet 1 Gramm im Moment 49,88 Euro (28.05.2021). Natürlich entstandene Bernsteine sind wertvoller als Pressbernstein. Besonders gefragt unter Sammlern sind sogenannte Inklusen, wo (meist) Insekten eingeschlossen sind. Diese können dann schon mal bis 400 Euro pro Gramm wert sein.

Hat dir die Information geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 6

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Letzte Aktualisierung am 19.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ostsee Urlaub
Weitere Beiträge im Ostsee Magazin

Ostsee Urlaub in Lubin

Ostsee Urlaub in Lubin (Lebbin)

Die polnische Gemeinde Lubin (deutsch: Lebbin) befindet sich auf der Halbinsel Wolin (Polnische Ostsee) und gehört zum beliebten Badeort Misdroy. Die Lage am Woliner Nationalpark macht Lubin zu einem idealen Urlaubsziel. Das Dorf grenzt im […]

Abbildung 1: Ein kleines Boot mit einem kräftigen Außenbordmotor hat die Power, um den Angler ein Stück weit rauszufahren und den Sonnenuntergang genießen zu lassen. Um diese Tageszeit beißen manche Fische besonders gut.

Angelurlaub an der Ostsee

Wer seinen Urlaub an der Ostsee verbringt und gerne angelt, sollte sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen, einmal am Binnenmeer zu angeln. An der Ostsee ist es sehr einfach, auch ohne Angelprüfung an den Binnengewässern […]

Kann die Ostsee zufrieren?

Kann die Ostsee im Winter zufrieren?

Eine Frage die öfters einmal gestellt wird: Kann die Ostsee zufrieren? Antwort: Ja, sie kann. Das sind dann 415.000 Quadratkilometer Eisfläche. Zum letzten Mal zu fast 100% zugefroren war die Ostsee im Winter 1986/87. Die Stärke […]