Ostseeinsel Hiddensee

Insel Hiddensee / R├╝gen
Ostsee Urlaub

Einer der bekanntesten Urlaubsorte entlang der deutschen Ostseek├╝ste ist die Insel Hiddensee. Sie z├Ąhlt zum Landkreis R├╝gen (Mecklenburg-Vorpommern) und die Gemeinde selbst umfasst neben der gleichnamigen Insel auch die ihr vorgelagerte F├Ąhrinsel. Durch die N├Ąhe zu R├╝gen, sowie die Umschlie├čung durch das Meer erfreut sich die Insel Hiddensee einer gro├čen Beliebtheit bei Urlaubern.

Beschreibung zu Hiddensee

Insgesamt erstreckt sich die Insel Hiddensee ├╝ber eine Fl├Ąche von 19,02 Quadratkilometern. Die 1.032 Einwohner der Gemeinde d├╝rfen sich gl├╝cklich sch├Ątzen, an einem so idyllischen, aber auch geschichtstr├Ąchtigen Ort zu leben. Denn erstmals wurde die Hedinsey bereits in der Prosa-Edda erw├Ąhnt. Das bedeutet so viel wie Insel des Hedin, des legend├Ąren Norwegerk├Ânigs. Der Legende nach soll der K├Ânig auf der Insel Hiddensee um eine Frau oder um Gold gek├Ąmpft haben.

Die Gemeinde selbst gliedert sich in die vier Ortsteile Grieben, Kloster, Vitte und Neuendorf. Schon in der mittleren und jungen Steinzeit soll die Region der Insel Hiddensee besiedelt gewesen sein. Urspr├╝nglich waren die Germanen die Einwohner der Region, doch sp├Ąter erfolgte die Besiedlung durch die Slawen.

Sehensw├╝rdigkeiten auf Hiddensee

Die Insel Hiddensee h├Ątte es nicht geschafft, beliebter Ferienort zu werden, wenn sie nicht auch zahlreiche Sehensw├╝rdigkeiten zu bieten h├Ątte. Dabei sind der Leuchtturm Dornbusch im Norden der Insel, das Gerhart-Hauptmann-Haus oder die Lietzenburg zu nennen. Letztere ist eigentlich keine Burg, sondern eine Villa, die im Jugendstil erbaut wurde und heute unter Denkmalschutz steht. Weitere Sehensw├╝rdigkeiten sind das Nationalparkhaus Hiddensee, die Blaue Scheune, das Leuchtfeuer Gellen oder auch das Fischereimuseum L├╝tt Partie. Letzteres entstand aus einem Netz- und Ger├Ąteschuppen, der erst in den Jahren 2006 und 2007 zum Museum umgestaltet wurde. Dabei k├Ânnen die Besucher nicht nur N├Ąheres zu den Fischereiger├Ąten selbst erfahren, sondern die Fischer berichten vor Ort auch ├╝ber die allt├Ąglichen Geschichten aus dem Arbeitsalltag eines Fischers zu fr├╝heren und jetzigen Zeiten.

Dornbusch auf Hiddensee

Als Dornbusch wird das H├╝gelland im Norden der Insel Hiddensee bezeichnet. Mit seiner gr├Â├čtenteils noch aktiven Kliffk├╝ste stellt er eine wertvolle Landschaft im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft dar. Viele Wanderwege f├╝hren durch die abwechslungsreiche Landschaft. Im Grunde sind es nicht mehr als steinzeitliche Ablagerungen, die sich durch das Zur├╝ckweichen der Gletscher gebildet haben. Der Dornbusch ist einer der drei Inselkerne Hiddensees. Sie sind f├╝r die Entstehung des Flachlands verantwortlich.

Die h├Âchste Erhebung des Dornbusches auf Hiddensee ist der Bakenberg mit 72,7 m ├╝. NHN. Auf dem Wahrzeichen Hiddensees, dem Schluckswiekberg steht der Leuchtturm Dornbusch.

Leuchtturm Dornbusch

Der Leuchtturm Dornbusch wird mit der amtlichen Bezeichnung Leuchtfeuer Dornbusch/Hiddensee geführt, er steht auf der Insel Hiddensee in Mecklenburg-Vorpommern an der Ostsee. Der Leuchtturm steht auf dem rund 70 Meter hohen Schluckswiek (auch Schluckwieksberg bezeichnet) im Dornbusch, dem Hochland im Norden der Insel Hiddensee.

Gerhart-Hauptmann-Museum auf der Insel Hiddensee

Dieses Haus wurde von dem bekannten Dichter Gerhart Hauptmann 1930 gekauft. Er verbrachte bis in das hohe Alter von 81 Jahren jeden Sommer mit seiner Frau in diesem Haus. 1956 wurde zum 10. Todestag eine Gedenkst├Ątte eingerichtet aus der in sp├Ąteren Jahren ein Museum wurde. Das Gerhart-Hauptmann-Haus ist eines der wenigen Dichterh├Ąuser, die sich bis jetzt noch in Originalzustand befinden. Arbeits- und Abendzimmer, die Schlafr├Ąume, Kreuzgang und Weinkeller, Terrasse und Park vermitteln, wie der K├╝nstler auf der Insel lebte. Auf Leben und Werk des Dichters wird in zwei kleinen Vitrinen eingegangen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag n├╝tzlich fandest...

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Es tut uns leid, dass der Beitrag f├╝r dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie k├Ânnen wir diesen Beitrag verbessern?

Ostsee Magazin

Ostsee Magazin

Das Ostsee Magazin berichtet ├╝ber Freizeitaktivit├Ąten, Sehensw├╝rdigkeiten und Ausflugsziele entlang der Ostsee.
Kontakt: redaktion@ostseemagazin.net | Tel: 01525-3709228