Naturschutzgebiet SĂŒdspitze Halbinsel Gnitz

Halbinsel Gnitz (Usedom) Achterwasser
Halbinsel Gnitz (Usedom) Achterwasser


Von dem Ort LĂŒtow aus gibt es verschiedene Radwege und Wanderwege auf der Halbinsel Gnitz (Usedom, Mecklenburg-Vorpommern) die durch das  Naturschutzgebiet SĂŒdspitze bis hin zum Möwenort fĂŒhren. Überall hat man wunderschöne Aussichten ĂŒber das Achterwasser bis hin zum Lieper Winkel, auf die Krumminer Wiek und ĂŒber den Peenestrom bis hin zum Festland von Vorpommern. Wanderfreunde und Naturliebhaber aber auch Familien sollten sich die landwirtschaftliche Vielfalt nicht entgehen lassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Naturschutzgebiet SĂŒdspitze

Am 01.07.1991 wird das Gebiet SĂŒdspitze der Halbinsel Gnitz unter Naturschutz gestellt. Das Naturschutzgebiet auf der Ostseeinsel Usedom hat eine FlĂ€che von etwa 61,3 Hektar. Die Gnitzer Spitze ist eine Landzunge im Achterwasser. Im sĂŒdlichsten Punkt Möwenort findet man zahlreiche botanische Seltenheiten, wie zum Beispiel das Knabenkraut, Salzgras und SĂ€ulenwacholder. Die Magerrasenwiesen werden durch Schafe beweidet. Die Wiesen und der weiße Berg sind prĂ€gend fĂŒr die Insel Usedom. Die Landspitze ist auch bekannt unter der Höftlandschaft.

Halbinsel Gnitz (Usedom) Landschaft

In Vorpommern gibt es ein Ă€hnliches Gebiet den Loddiner Höft, eine Landzunge im Achterwasser. Im Herbst rasten viele Wasservögel im Naturschutzgebiet. Bei seinen StreifzĂŒgen durch das Gebiet kann man mit etwas GlĂŒck den Seeadler entdecken. Es soll auch einen seltenen Fischotter in dem Gebiet geben. Man hat eine gute Aussicht auf die Landschaft mit Magerrasen und WacholderblĂŒten.


Das solltest du auch lesen!

Wandern & Fahrrad fahren

Wenn man das Naturschutzgebiet erkunden möchte muss man sein Fahrzeug in LĂŒtow auf Usedom stehen lassen. In LĂŒtow gibt es Parkmöglichkeiten. Ein Wanderweg beginnt dort am Ende der Straße „Zum Möwenort“. Wenn man das Auto abgestellt hat geht es am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu einer Badestelle im Gebiet der SĂŒdspitze. Die Badestelle befindet sich an der Spitze vom Gnitz mit einer MagerrasenflĂ€che.

Am Ufer gibt es einen sehr schönen Wanderweg. Dieser fĂŒhrt zum Weißen Berg mit Blick auf die Krumminer Wiek. Die Krumminer Wiek ist ein beliebtes Ziel fĂŒr Segler und Windsurfer. Wenn man diesen Weg weiter entlang geht kommt man am Campingplatz Gnitz raus.

Moorfrösche

Moorfrosch Bild: Staffan Kyrk CC BY-SA 3.0

Einen Laichplatz fĂŒr Frösche befindet sich unterhalb des Weißen Berges. Sobald die Frösche laichen sind hier interessante Beobachtungen möglich, vor allem fĂŒr Naturliebhaber und auch Familien mit Kindern ist dies eine schöne Sache. Wenn man GlĂŒck hat kann man auch den seltenen Moorfrosch entdecken. Naturschutzgebiet Streckelsberg und Naturschutzgebiet Insel Görmitz sind weitere Naturschutzgebiete auf der Sonneninsel Usedom.

SĂŒdspitze vom Gnitz eingezĂ€unt

Im Jahre 2018 wurde die SĂŒdspitze vom Gnitz eingezĂ€unt. In den kommenden Jahren sollen in dem Naturschutzgebiet Schafe leben. Etwa 150 Tiere sollen vor Wölfen geschĂŒtzt werden, weshalb ein Kopf hoher Zaun errichtet wurde. An der Spitze des Zauns soll ein Strom geladenes Kabel die Wölfe abschrecken und abhalten die Schafe zu reißen. Die Wanderungen rund um das Naturschutzgebiet sollen dadurch jedoch nicht eingeschrĂ€nkt werden. Nur Familien mit Kindern sollten nun auf Ihre kleinen aufpassen bei einer Wanderung durch das Gebiet.

Bilder von Usedom Fotograf Jens Rasehorn Photography

Ostsee Urlaub buchen