Seeadler auf Rügen gerettet

Seeadler im Pansevitzer Wald gerettet

Engagierte Tierschützer retten Seeadler im Pansevitzer Wald

Am Sonntag, 17.02.2019, entdeckten Tierschützerinnen aus Dreschvitz einen verletzten Seeadler im Pansevitzer Wald (Insel Rügen / Mecklenburg-Vorpommern). Dem Tier, das auf einem Baumstumpf saß, konnten sie sich bis auf wenige Meter nähern. Nachdem sich die Tierschützerinnen bei einem Adlerexperten aus der Auffangstation für verletzte Wildvögel in Papendorf rückversichert und informiert hatten, konnte das verletzte und verstörte Tier eingefangen und in den Stralsunder Zoo gebracht werden.

Seeadler Rettung Pansevitzer Wald

Die Ursache der Verletzung ist bisher ungeklärt, Fremdverschulden nicht ausgeschlossen. Nach Auskunft des Tierarztes scheint der Gesundheitszustand des Seeadlers so zu sein, dass er gerettet ist und bald wieder in sein ursprüngliches Gebiet gebracht werden kann.

„Wir von der Bürgerinitiative Gingst – Für eine intakte Natur möchten den Adler besendern lassen, damit immer klar ist, wo der Seeadler sich aufhält. Wir hoffen, dass er sich mit dem zweiten Seeadler hier bei uns im Pansevitzer Wald wie im letzten Jahr bald fortpflanzt.“ so Siegbert Geitz, Sprecher der Bürgerinitiative.

Bilder vom geretteten Seeadler

Pressemitteilung
Bürgerinitiative Gingst F.E.I.N. – ohne Windgiganten
Sabine Warmbrunn, Sprecherin
Siegbert Geitz, Sprecher

http://bi-gingst-fein-ohne-windgiganten.de/
https://www.facebook.com/keinewindgiganten/

Spendenkonto für die Bürgerinitiative:
Kto-Inh.: Sabine Warmbrunn, Siegbert Geitz
Pommersche Volksbank,
IBAN DE38 1309 1054 0006 4600 03 BIC GENODEF1HST

Bildnachweis: Übersendung Pressemitteilung Bürgerinitiative Gingst F.E.I.N. – ohne Windgiganten

Informationen zum Seeadler

Der Seeadler Gehört zu den Greifvögeln und wird ca. 70 – 95 cm groß. Sein Lebensraum ist die Küste, Seen und auch in Flusslandschaften ist der Seeadler anzutreffen. Er zählt zu den imposantesten Greifvögeln an der Ostsee, da er unter anderem eine Flügelspannweite von bis zu 2,50 m hat. Die weiblichen Seeadler werden in der Regel etwas größer als die männlichen. Der Seeadler in Deutschland wurde vor ca. 100 Jahren fast ausgerottet, da er die Fischbestände der Ostseefischer reduzierte. Heute steht der Seeadler unter Naturschutz und es gibt wieder ca. 1.000 gezählte Vögel.

Hat dir die Information geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Letzte Aktualisierung am 17.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ostsee Urlaub
Weitere Beiträge im Ostsee Magazin

Urlaub auf der Ostsee Halbinsel Mönchgut

Urlaub auf der Ostsee Halbinsel Mönchgut

Im Südosten von Rügen befindet sich die knapp 30 km² große Halbinsel Mönchgut. Das besondere an der Halbinsel Mönchgut ist, dass sie nicht nur komplett zum Biosphärenreservat Südost-Rügen gehört, sondern zu Teilen auch zum Naturschutzgebiet […]

Windebyer Noor Sonnenuntergang

Ostsee Urlaub in Windeby (Eckernförde)

Windeby liegt westlich von Eckernförde (Schleswig-Holstein / Deutsche Ostsee), in der gleichnamigen Gemeinde, und wird vom Amt Schlei-Ostsee verwaltet. Ganz in der Nähe befindet sich das “Windebyer Noor”. Das Noor ist ein Binnensee mit ehemaliger Verbindung zur […]

Gnitz auf Usedom Abendstimmung

Halbinsel Gnitz (Usedom)

Ein Ort voller Schönheit und sehr abgelegen ist die Halbinsel Gnitz. Etwa Mitte des 19. Jahrhunderts zählte das Dorf außer den Adligen, der Pfarrerei und der Küsterei, nur etwa 10 Wohnhäuser und 165 Einwohner. Gnitz […]