FKK StrÀnde an der Ostsee

FKK an der Ostsee

Sommerurlaub an der Ostsee steht nicht nur bei den Deutschen hoch im Kurs. Entspannt am Strand relaxen und in die erfrischenden Fluten der Ostsee eintauchen gehört so einem richtigen Sommerurlaub dazu. FKK-StrĂ€nde erfreuen sich wieder wachsender Beliebtheit, waren sie doch eine Zeit lang verpönt und galten als schmuddelig. Die Textilfreiheit bedeutet fĂŒr FKK-AnhĂ€nger den Inbegriff von Freiheit, die Sonne und den Wind direkt auf der Haut spĂŒren vermittelt Ungezwungenheit und NĂ€he zur Natur.

Seit wann gibt es FKK?

Die Nacktheit an sich gibt es seit der Geschichte der Menschheit. Bereits in der germanischen Kultur galt Nacktheit beim Baden als selbstverstĂ€ndlich. Auch im SpĂ€tmittelalter war es an der Tagesordnung, dass in FlĂŒssen, Seen oder BadehĂ€usern gĂ€nzlich Nackt gebadet wurden – was dies anbetrifft gab es auch keinen Unterschied zwischen Ober- und Unterschicht der Bevölkerung. In LĂŒbeck gab es um 1300 rund 15 öffentliche BĂ€der, in denen gĂ€nzlich nackt gebadet wurde. Erst mit der Biedermeierzeit (nach 1800) wurde Nacktsein unanstĂ€ndig, MĂ€nner und Frauen trugen gleichermaßen Badebekleidung, die fast den ganzen Körper bedeckte. Zu dieser Zeit wurden dann Badekarren aus Holz (mit RĂ€dern)an die StrĂ€nde gefahren, um die Badenden vor neugierigen Blicken zu schĂŒtzen. Die ersten AnhĂ€nger der Freikörperkultur 1898 den ersten deutschen FKK-Verein, Nacktheit galt als politische Botschaft und sollte eine Lebensreform – weg von naturfernen Bedingungen und die Befreiung von sozialen Unterschieden – bewirken. Der erste deutsche offizielle Nacktbadestrand wurde 1920 auf der Insel Sylt eröffnet, kurz darauf wurde das Nacktbaden außerhalb der VereinsgelĂ€nde verboten, woraufhin die FKK-Vereine weiterhin großen Zulauf erhielten und nach dem Ende der Weimarer Republik ca. 100.000 Mitglieder verzeichnen konnten.

Loading ...

FKK in Ost- und Westdeutschland

Auch wenn die Freikörperkultur eher als Ostdeutsch gilt, gab es auch im Westen viele AnhĂ€nger des Nacktbadens. 1949 wurde in Kassel der Deutsche Verband fĂŒr Freikörperkultur gegrĂŒndet, im gleichen Jahr folgte die FKK-Jugend. Im benachbarten Frankreich entstanden in den 1950er Jahren mehrere FKK-Badeorte, dadurch wurde auch in der BRD das textilfreie Baden fĂŒr mehr und mehr BĂŒrger attraktiver. Die berĂŒhmte und unvergessene Schauspielerin Romy Schneider Ă€ußerte nach einem Besuch auf der Insel einmal zum Sylter FKK-Strand “In jeder Welle hĂ€ngt ein nackter Arsch”.

Gleichauf mit dem Westen begann in den 1950er Jahren auch in der DDR, genauer gesagt in Ahrenshoop, das Nacktbaden. Die öffentliche Textilfreiheit wĂ€hrte jedoch nur kurz, denn nach Konflikten mit Bekleideten wurde das öffentliche Nacktbaden 1954 wieder verboten. Prominente und AnhĂ€nger der Freikörperkultur starteten eine große Protestwelle – mit Erfolg – nur fĂŒr Ahrenshoop wurde das Nacktbadeverbot ausgesetzt. Das Verbot in der restlichen DDR brachte jedoch die FKK-AnhĂ€nger auf, es kam zu Auseinandersetzungen mit Kritikern (Bekleideten), die teilweise gefesselt und zwangsentkleidet wurden. 1956 erließ die DDR-Regierung die Anordnung zur Regelung des Freibadewesens, welche das Nacktbaden in ausgewiesenen Bereichen gestattet und bereits 1970 wurde FKK in der DDR massentauglich.

Loading ...

Regeln am FKK-Strand

ZunĂ€chst sollte man beachten, dass FKK-Baden vor allem im Ausland nicht an jedem Strand gestattet ist und sogar ein freier Oberkörper bei Frauen in Frankreich mit einer Geldbuße bestraft werden kann. FĂŒr FKK-StrĂ€nde gilt: Nacktbadende sind am liebsten unter sich, wer sich also im FKK-Bereich niederlĂ€sst, muss sich ausziehen. Ausnahmen gibt es in der Regel bei Kindern und Jugendlichen. Starren und Gaffen ist absolut nicht erwĂŒnscht und gilt als BelĂ€stigung, bei GesprĂ€chen sollte der Augenkontakt bestehen bleiben. PrivatsphĂ€re achten, sollte genĂŒgend Platz am Strand sein, hĂ€lt man besser ein paar Meter Abstand zum Nachbarn. Erotik am Strand ist zwar schön, doch sollte man bei Publikum nicht intim miteinander werden um Aufregung und Erregung zu vermeiden. Der wichtigste Punkt ist der Respekt, kein Körper ist perfekt und Kommentare zur Erscheinung anderer FKK-AnhĂ€nger sind nicht angebracht.

Darf ich am FKK-Strand Fotos machen?

Wer am FKK-Strand die Kamera auspackt muss mit argwöhnischen Blicken rechnen. Kommt man jedoch nicht ohne Selfie aus, sollte man dringend beachten, dass man die Linse nicht auf andere Strandbesucher hÀlt. Stress vermeidet man, indem man die Kamera einfach in der Tasche oder im Hotelzimmer liegen lÀsst, schöne Fotomotive sollten nicht am FKK-Strand gesucht werden.

Der schönsten FKK Strand an der Ostsee?

TIPP!! >> FKK Strand WarnemĂŒnde
Im Ostseebad WarnemĂŒnde befindet sich zwischen Westmole und Wilhelmshöhe einer der schönsten FKK-StrĂ€nde an der Ostsee. Der Strand ist etwa 5 km lang und bis zu 120 m breit.

Auswahl an FKK-StrÀnden an der deutschen Ostsee

  • Timmendorf (Insel Poel): LĂ€nge ca. 300 m / Breite ca. 30 m
  • Boltenhagen: 300 m rechts neben der SeebrĂŒcke bei StrandĂŒbergang 11 und 12
  • Gelting (Gammeldamm)
  • WeissenhĂ€user Strand: ausgewiesener FKK-Strand
  • Timmendorfer Strand: verlĂ€uft nördlich Richtung Scharbeutz, 300 m lang
  • Grömitz: Ortsteil Lenste, FKK-Strand Sonnenland
  • Zinnowitz (Insel Usedom): zwischen Zinnowitz und Trassenheide
  • Graal-MĂŒritz: zwischen Mittelweg und MĂŒritz-Ost
  • Darß (Fischland-Darß-Zingst): NĂ€he Darßer Ort, 13 km lang, feiner Sandstrand
  • Thiessow (Insel RĂŒgen): LĂ€nge: 5 km, feiner Sandstrand
  • Baabe (Insel RĂŒgen): direkt im Anschluss an den Strand von Sellin
  • Kellenhusen: kilometerlanger, feinsandiger FKK-Strand
  • Rerik: 2 FKK-StrĂ€nde, einer davon bei Meschendorf
  • Fehmarn (Wulfener Hals): FKK Strand am Campingplatz
  • Ahlbeck (Insel Usedom): feinsandigen FKK-Strand, bis zur Grenze in Richtung SwinemĂŒnde
  • GlĂŒcksburg: Halbinsel Holnis, Wasser flach und feiner Sandstrand
  • Kappeln: Weidefleder Strand, DLRG ĂŒberwacht, top Zustand
  • Schönberg: Ortsteil Kalifornien, Buhnenfeld 18-19
  • Heiligenhafen: 200 m lang, direkt neben Naturschutzgebiet

FKK-StrÀnde an der polnischen Ostsee

AnhĂ€nger des Nacktbadens haben es in Polen noch nicht ganz so leicht wie in Deutschland. Es gibt nur wenige offizielle NacktbadestrĂ€nde, wie zum Beispiel in Dębki (Dembeck) an der kaschubischen KĂŒste, dieser ist jedoch gleich mal 7 km lang. Ein weiterer wurde 2017 in Leba eingerichtet, ein weiterer befindet sich in Kolberg und auf der Halbinsel Wolin. Es gibt jedoch auch mehr als 30 inoffizielle NacktbadestrĂ€nde, an den Nudisten die Freikörperkultur genießen können.

Literaturempfehlung: Yoga PUR

Loading ...
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( Ø 4,70 von 5)