Blaue Scheune in Vitte auf Hiddensee

Blaue Scheune auf der Insel Hiddensee
Blaue Scheune auf der Insel Hiddensee


Die bekannteste Sehensw├╝rdigkeit auf der Ostseeinsel Hiddensee (Mecklenburg-Vorpommern) ist die Blaue Scheune. Die Blaue Scheune steht in dem Ostsee Ort Vitte und war urspr├╝nglich ein niederdeutsches Hallenhaus aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts.

Vitte Beschreibung

Vitte auf Hiddensee wurde das erste mal urkundlich erw├Ąhnt im Jahr 1513. Damals standen etwa 20 schilfgedeckte Katen, die nur zur Heringssaison genutzt wurden, an der Stelle des heutigen Ortes. Heutzutage ist der Ostsee Ort Vitte der zentrale Verwaltungssitz mit dem gr├Â├čten Hafen von Hiddensee. Der Hafen wird regelm├Ą├čig von der ÔÇťWei├čen Flotte - Reederei HiddenseeÔÇŁ bedient. Er besitzt f├╝r den G├╝terverkehr einen extra F├Ąhranleger f├╝r die eing├Ąngige kombinierte Auto- und Personenf├Ąhre von und nach Schaprode auf der Ostseeinsel R├╝gen.

Insel Hiddensee von oben
Insel Hiddensee von oben

Geschichte Blaue Scheune

Bekannt wurde das blaue Haus in den 1920er Jahren. In dieser Zeit wurde es f├╝r regelm├Ą├čige Ausstellungen des ÔÇťHiddenseer K├╝nstlerinnenbundesÔÇŁ (Katharina Bamberg, Clara Arnheim, Elisabeth Andrae, Elisabeth B├╝chsel) genutzt. Die Malerin Henni Lehmann erwarb die Blaue Scheune 1920 und verlieh dem Geb├Ąude seinen au├čergew├Âhnlichen blauen Anstrich.

Henni Lehmann wurde am 10. Oktober 1862 in Berlin geboren. Henni Lehmann entstammt aus einer j├╝dischen Familie die in Berlin lebten. Sie war eine politisch und sozial engagierte deutsche K├╝nstlerin und Autorin. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde Henni Lehmann verfolgt daraufhin nahm Sie sich im Jahr 1937 das Leben.
Sie verbrachte seit dem Jahr 1907 mit Ihrer Familie die Ferien, im neu gebauten Sommer Wohnhaus, in Vitte auf der Insel Hiddensee.

Hiddensee - die Insel der Anderen: Geschichten von Zeitzeugen
Henni Lehmann machte sich sehr stark f├╝r bessere Lebensumst├Ąnde auf der Ostseeinsel. Im Jahr 1913 gab Sie den Inselbewohnern ein Darlehen f├╝r den Bau eines ├ärztehauses. 1914 geh├Ârte Lehmann zu den Mitbegr├╝ndern und ersten Vorstandsmitgliedern des Natur- und Heimatschutzbundes Hiddensee. Im ersten Weltkrieg war Sie eine Leiterin der G├Âttinger Abteilung des Nationalen Frauendienst (NFD) innerhalb des Vaterl├Ąndischen Kriegshilfsdienst.

Im Jahr 1934 kaufte Elisabeth Niemeier, die geschiedene Ehefrau vom Kunstmaler Max Nikolaus Niemeier (1876-1934), die Blaue Scheune von Henni Lehmann. Henni Lehmann und andere Frauen hatten als j├╝dische Malerinnen und Schriftstellerinnen Berufsverbot erhalten. Elisabeth Niemeier betrieb die Kunstscheune als ÔÇťScheunenmutterÔÇŁ weiter bis Sie im Jahr 1952 die Insel Hiddensee verlie├č.

Der Maler G├╝nter Fink (1913 in Dresden-Blasewitz bis 2000 in Berlin) stellt bereits seit 1949 seine Gem├Ąlde in der Scheune aus. Im Jahr 1955 erwirbt G├╝nter Fink das marode Haus von einer Nichte Elisabeth Niemeiers. Er baut die Blaue Scheune als Wohnhaus und Atelier um. G├╝nter Fink stirbt im Jahr 2000.
Seit Mai 2000 wird das Haus als Veranstaltungs- und Ausstellungsraum sowie als Bibliothek genutzt. In Erinnerung um die Verdienste von Henni Lehmann f├╝r die Insel Hiddensee wurde das Haus am 5. Juni 2000 offiziell in "Henni-Lehmann-Haus" umbenannt.

Wie ist die blaue Farbe entstanden?

Es wird vermutet dass, die Au├čenw├Ąnde des Lehmbaus wahrscheinlich mit Kalkfarbe gestrichen wurden. Damals wurde aber ├╝blicherweise W├Ąscheblau hinzugef├╝gt um ein strahlendes Wei├č zu erhalten. Dadurch hat wahrscheinlich die Blaue Scheune ihre Farbe erhalten.

Die Blaue Scheune ist zudem das letzte erhalten gebliebene ÔÇťRookhuusÔÇŁ oder auch Rauchhaus genannt. Es hatte keinen Kamin und der Rauch suchte sich seinen Weg durch Ritzen und Spalten im Dach. In Richtung Norden wurde ein gro├čes Atelierfenster eingebaut. Die Blaue Scheune ist auch unter dem Namen ÔÇťKunstscheuneÔÇŁ bekannt.

├ľffnungszeiten

Die Galerie der Blauen Scheune ist heute im Sommer zweimal w├Âchentlich f├╝r Besucher ge├Âffnet. Immer Mittwochs und Sonntags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr.

Anfahrt & Adresse

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerkl├Ąrung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Freie Ferienunterk├╝nfte auf Hiddensee pr├╝fen Freie Ferienunterk├╝nfte auf Hiddensee pr├╝fenOstsee Urlaub buchen