12 Seemannsknoten der Ostsee-Seemänner

Ostsee Seemann


An der Ostsee gibt es heute noch richtige Seemänner die den Seemannsknoten beherrschen. Wer sich in den Ostseegebieten befindet und keinen Seemannsknoten vorzeigen kann ist sofort als Tourist enttarnt. Die seemännischen Knoten sind auf Yachten und anderen Schiffen immer noch im Einsatz und sehr wichtig. Beim Segeln gibt es für Anfänger die ihren ersten Segeltörn starten wollen noch viel zu lernen. Wichtige Seemannsknoten gehören einfach immer dazu.

Bedeutung der Seemannsknoten

Seemannsknoten haben eine ganz besondere Bedeutung für den Betrieb von Schiffen. Die seemännischen Knoten sind von Generation zu Generation weiter gegeben worden. Diese haben sich über Jahrhunderte in der Seefahrt bewährt. Ein Seemannsknoten dient zum Sichern eines Endes, zum Verbinden zweier Enden oder zum Festmachen einer Leine an einem festen Gegenstand. Der Seemannsknoten ist ganz anderen Kräften bei der Schifffahrt ausgesetzt. Deshalb muss er in jeder Situation halten, wenn man mit dem Schiff auf dem Meer unterwegs ist. Er sollte sich aber dennoch leicht wieder lösen lassen.

Seemannsknoten für den Sportbootführerschein

Seemannsknoten: Knoten für die Sportbootprüfung

Insgesamt brauch man neun Knoten für die Prüfung für alle Segel- und Motorbootscheine.

Kreuzknoten, Achtknoten, Palstek, Webleinstek,Webeleinstek auf Slip, Stopperstek, Rundtörn mit zwei halben Schlägen, Schotstek, Klampe belegen mit Kopfschlag, 

Von diesen Knoten sollten Sie für die Prüfung sieben Knoten für den Sportbootführerschein (SBF) beziehungsweise das Bodenschifferpatent beherrschen. Jeder Knoten darf einmal wiederholt werden.

Kleine Knotenkunde

Zum Üben eigenen sich zwei Seilstücke und ein Tischbein für die Klampe muss man etwas improvisieren.

1. Palstek

Palstek Seemannsknoten
Palstek Seemannsknoten

Ist der wichtigste und am meisten verwendete Knoten in der Seefahrt. Dieser dient zum Knüpfen einer festen, sich nicht zuziehenden Schlaufe.

Anleitung: Eselsbrücke: "Man bilde mit dem Seil einen Teich - Die Schlange kommt aus dem Teich - Sie geht um den Baum herum und springt zurück in den Teich"

Man nimmt ein Seil und bildet ein Auge dabei bleibt der "kommende" Teil des Tampen unten. Jetzt fährt man mit dem Tampen einen Bogen und führt ihn von unten in das Auge ein.Diese große Schlinge wird nachher die Schlinge des Palsteks sein. Der Tampen wird durch das Auge durchgezogen und zwar so, dass er oberhalb des kommenden Tampens liegt. Man führt den Tampen nun unter dem kommenden Teil hindurch zurück in Richtung des Auges, aus welchem man gekommen ist. Nun wird der Tampen wieder zurück, von oben nach unten, durch das Auge gezogen. Damit liegt er dann im Auge parallel zu dem „Hinweg“. Wenn man den Knoten jetzt noch zuzieht ist der Palstek fertig.

2. Roringstek

Der Knoten dient zur dauerhaften Verbindung einer Leine mit einem Ring.

Anleitung: Man beginnt mit einem Seil einen Rundtörn zu knoten darauf folgt ein halber Schlag. Dabei wird das lose Ende parallel zur Stange/ zum Ring durch den Rundtörn gezogen. Fertig ist der Roringstek.

Roringstek
Roringstek

3. Trossenstek

Ein Trossenstek soll das Verbinden schwerer Leinen erleichtern. Besonders bei Tauenden und Drahtenden wird er verwendet.

Anleitung: Man legt das erste Seil zu einer großen Schlaufe und flechtet das zweite Tau hindurch. Wenn man jetzt an beiden Enden kräftig zieht ist der Knoten fertig. Er lässt sich auch bei starken Kräften gut lösen.

Trossenstek
Trossenstek

4. Kreuzknoten

Dieser Seemannsknoten eignet sich zum Verbinden zweier gleich starken Leinen, wenn diese zu kurz sind. Wenn dieser Knoten falsch belastet wird kann sich dieser allerdings schnell wieder lösen.

Anleitung: Man legt von 2 Seilen (von gleichem Material und Stärke) jeweils die Enden nebeneinander. Jetzt werden die Seile über Kreuz gelegt. Danach wird das eine Seilende über das andere geschlagen. Dies entspricht einem einfachen Haushaltsknoten. Nun werden die beiden Seilenden nochmals über Kreuz gelegt. Danach den Knoten anziehen und schon sind die Enden fest miteinander verbunden.

5. Trompetenknoten

Diesen Seemannsknoten verwendet man zum Verkürzen einer Leine. Diese hält nur wenn sie „auf Zug ist“.

Anleitung: Für diesen Knoten legt man drei Schlaufen versetzt aufeinander. Die mittlere Schlaufe wird nun nach außen durch die beiden anderen gezogen. Fertig!

Trompetenknoten
Trompetenknoten

6. Rundtörn

Anderthalb Rundtörn mit 2 halben Schlägen

Diese Kombination ist oft in Gebrauch zum kurzzeitigen festmachen, wenn nicht viel Kraft auf das Ende einwirkt.

Anleitung: Man beginnt mit einem Rundtörn dabei wird das Seil anderthalb mal um eine Stange gewickelt. Nun kommen die halben Schläge, das sind einfache Überhandknoten. Diese werden an dem stehenden Part festgemacht. Nachdem man den ersten Schlag fertig hat folgt der zweite in der selben Richtung. Man hat also quasi einen Webleinstek an den stehenden Part gemacht. Fertig ist der Rundtörn mit 2 halben Schlägen.

Anderthalb Rundtörn mit zwei halben Schlägen
Anderthalb Rundtörn mit zwei halben Schlägen

7. Klampe belegen

Klampe belegen
Klampe belegen

Zählt zu den seemännischen Grundfähigkeiten und zum Festmachen an einer Klampe (Vorrichtung zum Befestigen von Leinen).

Anleitung: Man beginnt mit einem spitzen Winkel zur Klampe und einer fast vollständigen Wicklung um den Fuß der Klampe. Bevor der stehenden Part gekreuzt wird, kreuzt man stattdessen die Klampe. Nach dieser Wicklung um das Horn der Klampe dreht man eine Bucht so ein und legt sie über das andere Horn das das lose Ende zur ersten Überkreuzung parallel liegt. Fertig ist die belegte Klampe.

8. Achtknoten (Endacht)

Dieser dient als Verdickung eines Leinenendes dafür dass, das durchlaufen durch eine Öse, einen Block oder einen Leinen oder Fallenstopper zu hindern. Ein Achtknoten wird immer am Ende von Schoten und Fallen geknüpft.

Anleitung: Man legt zu Beginn eine Schlaufe. Anschließend führen Sie das kurze Ende um das lange Ende herum, welches nicht ausrauschen soll. Stecken Sie danach das kurze Ende von oben durch die Schlaufe. Zum Schluss wird der Achtknoten nur noch festgezogen.

9. Spanischer Palstek

Spanischer Palstek
Spanischer Palstek von der Rückseite

Wie beim doppelten Palstek erhält man beim Spanischen Palstek ein Ende mit zwei festen Schlaufen. Ohne eine Last liegen die Schlaufen leicht gespreizt und somit gut auseinander zu halten.

Anleitung: Man legt zwei gespiegelt angeordnete Schlaufen, die Kreuzungspunkte bilden die Stelle, an der später die stehende Part aus dem fertigen Knoten treten wird. Die beiden Schlaufen werden weiter zu doppelt verdrillten Buchten gedreht. Danach wechseln die beiden Schlaufen die Seiten, indem eine durch die andere gezogen wird. Nun zieht man die beiden Seiten der Schlaufen, die sich inzwischen in der Mitte gebildet haben, durch die jeweils auf der gleichen Seite befindlichen Buchten.

10. Schotsteck

Der Schotstek Knoten wird benutzt, um zwei verschiedene ungleichstarke Enden zu verbinden. Man kann natürlich auch gleichstarke Enden nehmen aus verschiedenen Materialien. Der Knoten sollte sorgfältig zugezogen werden, da er sonst abrutschen kann. Der doppelte Schotstek hält besser als der einfache Schotstek.

Anleitung: Legen Sie mit dem dickeren Seil eine Bucht. Führen Sie das Ende des dünneren Seils von unten nach oben durch diese Bucht. Anschließend führen Sie das Seilende hinter die beiden Enden des Anderen, wickeln es einmal um die Bucht(für den doppelten Schotsteck zweimal um die Bucht wickeln). Daraufhin wird das Arbeitsende nach vorn gezogen und unter dem dazugehörigen Seilstück hindurch gezogen.

11. Stopperstek

Stopperstek
Stopperstek

Der Stoppersteck klemmt sich an einem anderen Seil oder einer Stange fest und kann kaum in eine Richtung bewegt werden.

Anleitung: Man legt ein Seil zwei mal rund in Zugrichtung danach einmal rund auf der anderen Seite. Der Knoten ähnelt dem Webleinstek. So bekneift er sich an der festen Leine.

12. Webleinstek

Webeleinenstek
Webeleinenstek

Ist ein Knoten zum Befestigen einer Leine an einem festen Gegenstand. Am häufigsten wird dieser bei dem befestigen der Fender an der Reling verwendet.

Anleitung: Man führt das Seilende mit einem Rundtörn von vorn nach hinten um die Stange. Danach wird das Arbeitsende vor und mit einem zweiten Rundtörn über Kreuz nach hinten gelegt. Anschließend zieht man das Seil nur noch durch den eben gelegten Rundtörn. Der Knoten kann festgezogen werden.

Zierknoten Kleiner Valentinstagsgruß

Seemänner gelten eher als die harten Männer aber wie sagt man so schön „außen hart innen weich“. Viele haben auch eine romantische Ader weshalb es auch den keltischen Herzknoten gibt. Dieser Knoten ist auch unter dem Namen „Liebesknoten“ bekannt. Wenn er richtig in Form gebracht wird ist dieser ein wunderschöner Zierknoten und gleichzeitig ein maritimer Liebesbeweis.

Anleitung: Man beginnt mit einem einfachen Überhandknoten. Das lose Ende wird "auf Slip" zurück geführt. Um die Bucht des Überhandknotens wird das lose Ende zurück "geflochten". Wenn man den Herzknoten in Form gebracht hat ist er schon fertig.

Viel Spaß beim knoten 🙂

Ostsee Urlaub buchen
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( Ø 4,75 von 5)