Hühnergott – Wie kommt das Loch in den Stein?

Ostsee Hühnergott

Zum Urlaub an der Deutschen Ostsee und auch der Polnischen Ostsee gehört für viele nicht nur baden, Sandburgen bauen oder lange Spaziergänge am Strand – sondern vor allem auch die Suche nach einem Hühnergott. Die Chance einen Lochstein zu finden steigt mit hohen Wellen, die jede Menge Treibgut und eben Steinchen an den Strand spülen, doch was hat es mit dieser doch recht außergewöhnlichen Naturerscheinung auf sich?

Zeit für Urlaub an der Ostsee

Geschichte und Glauben

Ganz früher glaubte man, dass die löchrigen Feuersteine, aufgehängt an einen Faden auf der Hühnerstange, die Hühner zu erhöhter Legetätigkeit animieren. Später kam der Glaube hinzu, auch Menschen würde dieser Stein Glück bringen. Seine beschützende Wirkung geht übrigens auf einen alten slawischen Volksglauben zurück. Die Bedingung dafür ist jedoch, dass das Loch auf natürliche Weise im Stein entstanden ist, was uns zu der Frage bringt:

Wie kommt das Loch in den Stein?

Dazu gibt es verschiedene Theorien, zum einen werden Meeresbewohner wie Grabgänge-erzeugende Würmer als Verursacher vermutet, die auch Spurenfossil genannt werden. Zum anderen werden einst eingelagerte fossile Seelilienstängel (Verwandte der Seeigel) für die Löcher verantwortlich gemacht.

#huehnergott #gluecksbringer #mystic #stones #ostsee #ostseemagazin

Ein Beitrag geteilt von Ostsee Magazin (@ostsee_magazin) am

Hühnergott suchen und finden

Waren die Hühnergötter früher schon als okkulter Glücksbringer für Mensch und Tier beliebt, so sind sie es heute fast noch mehr, auch wenn ein vermehrtes Glücks-aufkommen nach Fund eines Hühnergottes natürlich wissenschaftlich nicht belegbar ist.

Möglicherweise bezieht sich das Glücksgefühl auch darauf, dass man nach stundenlangem Suchen am Strand einfach glücklich darüber ist, wenn man einen wunderschönen Lochstein gefunden hat, nachdem man hunderte Steine aufgehoben, angeschaut und wieder dem Meer zurückgegeben hat. 🙂

Als Glücksbringer steht der Hühnergott aber wie oben bereits geschrieben vor allem bei vielen hoch im Kurs weil er manchmal ziemlich schwer zu finden ist und seine Form und das Loch natürlichen Ursprungs sind. Wer beim Suchen kein Glück hat, kann an der Ostsee in fast jedem Souveniershop einen Hühnergott kaufen und vielleicht noch ein paar Glückssteine für die lieben Freunde und Verwandten zu Hause mitbringen.

Als Schmuck eigenen sich vor allem kleine Lochsteine, aber auch die großen können als Dekoration für die Fensterbank, das maritim gestaltete Bad oder den Garten verwendet werden.

[asa2]3356015729[/asa2]
Ostsee Magazin
Über Ostsee Magazin 150 Artikel
Das Ostsee Magazin berichtet über die deutsche und polnische Ostsee. Auf unseren Ostsee-Touren besuchen wir Urlaubsorte und stellen Gastgeber vor. Buchungsanfrage ✆ +49 1525 3709228
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen Ø 5,00 von 5)