Ausflugziele an der Kieler Förde

Schiffe auf der Kieler Förde
Ostsee Urlaub

Die Kieler Förde teilt die Stadt Kiel in zwei Teile, das Ost- und das Westufer und bietet viele SehenswĂŒrdigkeiten und Ausflugsziele. Wenn es darum geht, die Stadt Kiel kennen zu lernen, bedeutet dies immer einen Ausflug auf oder ĂŒber dem Wasser. Rund um die Förde gibt es historische LeuchttĂŒrme, idyllische Docks und wunderschöne StrĂ€nde, die Sie erkunden können.

Die Kieler Förde

Die Kieler Förde ist ungefĂ€hr 17 Kilometer lang, liegt an der Ostsee und wurde durch die Bewegungen der Gletscher wĂ€hrend der letzten Eiszeit geschaffen und ist heute ein natĂŒrlicher Tiefwasserhafen, der an seiner engsten Stelle, dem „Friedrichsorter Enge“, nur einen Kilometer breit ist. Das Kieler Stadtzentrum liegt am Westufer, von hier aus können Sie die Ausflugsziele und SehenswĂŒrdigkeiten in Kiel besuchen, auf der Ostseite die grĂ¶ĂŸte deutsche Werft HDW, die 2012 in ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) umbenannt wurde.

Hafen von Kiel

Kai Kieler Förde

Wie Sie sich in einer Stadt am Wasser kaum vorstellen können, es gibt keinen Hafen von Kiel. Rund um den Fjord gibt es viele Anlegestellen fĂŒr Schiffe, Dampfer und FĂ€hren. Der beste Weg, um die Hektik am Ufer und auf dem Wasser zu erleben, ist eine Hafenrundfahrt in einem der legendĂ€ren Dampfschiffe. Die zweistĂŒndige FĂ€hrfahrt startet im Sommer dreimal tĂ€glich an der BahnhofsbrĂŒcke und fĂŒhrt durch die Kieler Werften, vorbei am Ostseekai, durch den Kieler Kanal und vorbei an den großen Kreuzfahrtschiffen, die in Kiel ankommen.

Marine-Ehrenmal Laboe

Marine Ehrenmal Laboe

Draußen in Laboe an der Ostsee, wo die Kieler Förde ins offene Meer mĂŒndet, befinden sich zwei der bekanntesten DenkmĂ€ler der Region. Das 85 Meter lange Marine-Denkmal ist von weitem sichtbar. Es wurde 1936 in Erinnerung an die im Ersten Weltkrieg verstorbenen deutschen SeemĂ€nner erbaut. In der Zwischenzeit werden hier alle bei UnfĂ€llen ums Leben gekommene Seeleute geehrt. Der gesamte Komplex ist beeindruckend und die Aussicht von den beiden Aussichtsplattformen ist gigantisch. Bei gutem Wetter kann man fast bis nach DĂ€nemark blicken. Das U-Boot U 995, das wĂ€hrend des Zweiten Weltkriegs eingesetzt wurde, befindet sich seit 1972 am Strand vor dem Marine-Ehrenmal. Es kann besichtigt werden – der Spaziergang durch das U-Boot ist beeindruckend und bedrĂŒckend zugleich.

Falckensteiner Strand

Falckensteiner Strand Kiel

Dort, wo der grĂŒn-weiße Leuchtturm Friedrichsort auf einer kleinen Landzunge in die Förde ragt, liegt der schönste Strand innerhalb der Stadtgrenzen. Der Falckensteiner Strand ist ein fast drei Kilometer langes Naturparadies, der schönste Sandstrand, ganz natĂŒrlich da es sich um ein Naturschutzgebiet handelt. Es gibt einen Hochseilgarten, einen Minigolfplatz mit Kinderspielplatz, eine Surfschule und viele CafĂ©s wie den Elefanten am Strand und den Perlendeich. Auf der Speisekarte stehen Pommes, Cola, Eis und andere Köstlichkeiten wie der Deichburger.

Nord-Ostsee-Kanal

Schleuse des Nord-Ostsee-Kanals

Fast 100 km lang ist die beliebteste kĂŒnstliche Wasserstraße der Welt. Der Nord-Ostsee-Kanal verbindet die Nordsee seit 1895 mit der Ostsee und erspart Fracht- und Passagierschiffen die mĂŒhsame Reise an die Nordspitze DĂ€nemarks. Jedes Jahr fahren rund 30.000 Schiffe auf dem Nord-Ostsee-Kanal. So können Sie sicher sein, dass an der MĂŒndung der Kieler Förde immer etwas los ist. Die beste Aussicht auf das Treiben der Schleusen bietet die Kiel-Wik-Aussichtsplattform, die sich auf einem Torbunker aus dem Zweiten Weltkrieg befindet. Informationstafeln erlĂ€utern die Funktionsweise der Schleusen, in das Schiffe mit einer LĂ€nge von bis zu 235 Metern passen.

Tiessenkai

Kiel Holtenau Tiessenkai

Der kopfsteingepflasterte Kai ist Kiels romantischster Platz. Im Sommer liegen hier fast tĂ€glich alte Dreimaster vor Anker. Optisches AushĂ€ngeschild ist ohne Frage der backsteinfarbene Leuchtturm Holtenau, der zu den schönsten Deutschlands zĂ€hlt. Hier versammeln sich zu jeder Tageszeit Fischer, um ihre Ruten zu werfen. Wenn Sie den Kai entlang gehen, landen Sie schnell im gemĂŒtlichen SchiffercafĂ©, das sich in einem malerischen AusrĂŒstungshaus aus der Zeit um die Jahrhundertwende befindet. Im Inneren befinden sich Relikte von Expeditionen – draußen ist es noch schöner. Der Blick auf den Kieler Kanal und die Förde ist von den StĂŒhlen unter den orangefarbenen Sonnenschirmen einfach genial.

BĂŒlker Leuchtturm

Leuchtturm BĂŒlk

Der knapp 26 Meter hohe, schwarz-weiße Leuchtturm im stadtnahen Ostseebad Strande markiert das Ende der Kieler Förde. Hier beginnt die offene Ostsee. Der BĂŒlker -Leuchtturm stammt aus dem Jahr 1865 und ist damit der Ă€lteste Leuchtturm in Kiel. Sie können die Aussichtsplattform auf einer Höhe von 22 Metern erklimmen, um die Aussicht auf die Kieler Bucht von oben zu genießen. Eintritt: 2 Euro. Kaffee, Kuchen und Snacks erhalten Sie im angeschlossenen Pavillon.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nĂŒtzlich fandest...

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Es tut uns leid, dass der Beitrag fĂŒr dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Ostsee Magazin
Wir berichten ĂŒber Urlaubsorte und Ausflugsziele an der Deutschen Ostsee und der Polnischen Ostsee. Falls Sie an Werbung im Ostsee Magazin interessiert sind, nehmen Sie einfach Kontakt auf. Tel. 01525-3709228