V1-Rakete - Geheime Kommandosache

V1 Rakete PeenemĂŒnde


Was waren V1-Raketen? Was wollten Sie mit dem Einsatz dieser Raketen (Vergeltungswaffe) erreichen? Welche militĂ€rische Taktik steckte dahinter? Welche Ziele wurden bombardiert? Diese und andere Fragen werden Ihnen im Historischen Technischen Museum in PeenemĂŒnde (Mecklenburg-Vorpommern) beantwortet.

Geschichte der Flugbombe V1

Im Dezember 1942 fanden bereits erste Tests der Flugbombe in der Heeresversuchsanstalt PeenemĂŒnde auf Usedom (Deutsche Ostsee) statt. Ohne Zweifel war dieser der erste gelungene Raketenflug und einer der spektakulĂ€rsten technischen DurchbrĂŒche des 20. Jahrhunderts. Der Marschflugkörper war 7,73 Meter lang und wog 2.200 Kilogramm. Die HĂ€lfte des Gewichts bestand aus Sprengstoff. Entwickelt wurde er von den Ingenieuren Robert Lusser (1899-1969) und Fritz Gosslau (1898-1965). Mit einer Geschwindigkeit von etwa 600 Km/h erreichte die V1 eine Weite von 370 Kilometern. Am 13. Juni 1944 wurde die V1 nach der alliierten Invasion in der Normandie erstmals auf die britische Hauptstadt London abgefeuert.

Video Archiv Geheime Kommandosache

Video V1 Rakete [Teil 1]

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video V1 Rakete [Teil 2]

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Am Anfang wurde die Vergeltungswaffe aus eigens dafĂŒr von der „Organisation Todt“ in Nordfrankreich erbauten Abschussbasen abgefeuert und spĂ€ter wurde sie aus Flugzeugen gestartet. Allerdings gab es nur geringe militĂ€rische Erfolge von der Flugbombe. Nur etwa 25 Prozent der abgeschossenen V1- Vergeltungswaffen erreichten ihr Ziel, die anderen schafften es nicht wegen technischer Defekte oder wurden unterwegs abgeschossen. In PeenemĂŒnde und bei Zempin auf der Insel Usedom findet man immer noch verbliebene V1-Startrampen die damals zur Erprobung der Flugbomben dienten.

Vernichtender Fortschritt - PeenemĂŒnder »Vergeltungswaffen«
Vernichtender Fortschritt - PeenemĂŒnder »Vergeltungswaffen«
Preis: --

Historisch Technisches Museum PeenemĂŒnde


Im Historischen Technischen Museum PeenemĂŒnde wird die Geschichte der einstigen Heeresverzugsanstalt PeenemĂŒnde (HVA) und der Erprobungsstelle der Luftwaffe „PeenemĂŒnde West“ mit beeindruckenden Exponaten, Dokumenten, Zeitzeugen- Interviews und Filmen ausgestellt und erklĂ€rt. Hier wird der Weg der Raketenbauer um Wernher von Braun von „Nur-Wissenschaftlern“ zu Handlangern der damaligen Machthaber aufgezeigt. Das Museum in PeenemĂŒnde erinnert auch in einer ausfĂŒhrlichen Chronik an die Situation und die Arbeitsbedingungen der Zwangsarbeiter in PeenemĂŒnde.

Es befindet sich im alten Kraftwerk der Heeresversuchsanstalt und beherbergt etwa 1500 Quadratmeter AusstellungsflĂ€che. Im AußengelĂ€nde des Museums können die Besucher neben Raketen auch verschiedene Flugzeuge und Hubschrauber sowie ein ehemaliges Raketenschiff.

Öffnungszeiten

  • April-September - 10:00 Uhr – 18:00 Uhr
  • Oktober-MĂ€rz - 10:00 Uhr – 16:00 Uhr
  • November-MĂ€rz und Montag geschlossen
  • Hunde sind im Museum erlaubt

Eintrittspreise

Eintritt, regulÀr

  • 8,00 €
  • alle Dauer- und Sonderausstellungen
  • Kino

Eintritt, ermĂ€ĂŸigt

  • 5,00 €
  • Studenten, schulpfl. Kinder, Schwerbehinderte
  • Gruppen ab 15 Personen

Schulklassen

  • je SchĂŒler 3,00 €
  • ab 10 SchĂŒler 1 Betreuer frei
  • ab 20 SchĂŒlern 2 Betreuer frei

Familienticket

  • 20,00 €
  • 2 Erwachsene und 1 Kind inkl.
  • jedes weitere schulpflichtige Kind 2,00 €

FĂŒhrungen

  • Persönliche FĂŒhrungen in deutscher und englischer Sprache (nur nach Voranmeldung)
  • Reisegruppen bis 20 Personen: 40,00 € (jede weitere Person der Gruppe: 2,00 €)
  • Schulklassen: 30,00 € (FĂŒhrungen / Lernangebote)

Audioguides

  • in polnischer, englischer, schwedischer, französischer und deutscher Sprache
  • LeihgebĂŒhr: 2,00 € je GerĂ€t
  • Reservierung fĂŒr Reisegruppen empfohlen

Aussichtsplattform

  • in 30m Höhe auf dem Dach des Kraftwerkes
  • Treppenlift bis 300 kg Traglast fĂŒr RollstĂŒhle
  • 1,00 € (nicht schulpflichtige Kinder frei)

*Alle Angaben ohne GewÀhr

Ferienwohnungen in der NĂ€he vom Museum

Gibt es in der NĂ€he vom historischen technischen Museum Ferienwohnungen? Ja gibt es. Hier ist ein kleiner Auszug von Ferienwohnungen die sich in der NĂ€he befinden.

Ferienwohnung Panoramawohnung

Panoramawohnung
Panoramawohnung

Die Panoramawohnung in PeenemĂŒnde hat einen wunderbaren Blick auf das Meer. Sie ist ausgestattet mit einem Wohnzimmer mit einem Flachbild-TV. Das Apartment verfĂŒgt ĂŒber eine Terrasse, 2 Schlafzimmer und eine voll ausgestattete KĂŒche. Ein Kinderspielplatz und ein Fahrradverleih gibt es in der Unterkunft ebenfalls.

Ferienwohnung KĂ€pten Hook

KĂ€pten Hook PeenemĂŒnde
KĂ€pten Hook

Die Unterkunft verfĂŒgt ĂŒber einen Garten und kostenfreiem WLAN. Es gibt 2 Schlafzimmer und 1 Bad und 3 Flachbild-TVs. Freuen Sie sich auf eine eigene Terrasse und eine gut ausgestattete KĂŒche. Haustiere sind in dem Apartment erlaubt. An der Unterkunft stehen kostenfreie ParkplĂ€tze zur VerfĂŒgung. Die Unterkunft liegt direkt am Strand.

Haus am Leuchtfeuer

Haus am Leuchtfeuer PeenemĂŒnde
Haus am Leuchtfeuer

In diesem Ferienhaus gibt es einen Garten mit Grill und kostenfreies WLAN. Das Haus besitzt eine voll ausgestattete KĂŒchenzeile. 2 Schlafzimmer und 1 Bad mit einer Badewanne stehen Ihnen ebenfalls zur VerfĂŒgung. Haustiere sind erlaubt. Kostenfreie ParkplĂ€tze finden Sie an der Unterkunft. Sie können sich in der Unterkunft FahrrĂ€der ausleihen.

Ostsee Urlaub buchen