Gibt es Mammutbäume an der Ostsee?

Mammutbaum in Schleswig-Holstein
Mammutbaum in Schleswig-Holstein

Naturliebhaber sind immer auf der Suche nach besonderen Orten, an denen Sie entspannen können oder das bestimmte Foto einer Pflanze schießen können. Auch der Mammutbaum ist ein Baum, der gern in den verschiedensten Regionen zum Fotografieren gesucht wird. Nun stellt sich bestimmt der ein oder andere die Frage: Gibt es Mammutbäume an der Ostsee? Eins vorweg, Sie werden auch an der Ostsee einige Mammutbäume finden, wo sie stehen, könnt Ihr in diesem Beitrag lesen. Aber zuerst werden wir auf die besonderen Bäume zu sprechen kommen.

Was ist ein Mammutbaum?

Die Mammutbäume, von vielen auch als Redwoods bezeichnet, sind die höchsten Bäume der Welt. Sie können eine Höhe von mehr als 100 Metern erreichen und sind damit vergleichbar mit einem 25-stöckigen Hochhaus. Es ist ziemlich hoch. Sie haben ihren Namen von den Mammuts, riesigen Elefanten, die bis vor 4000 Jahren auf der Erde lebten. Zu der Zeit gab es ebenfalls schon Mammutbäume. Mammutbäume verdanken ihr langes Leben ihrer besonderen Rinde. Bei hoher Hitze entweicht eine Flüssigkeit aus der Rinde und schützt den Baum vor Feuer. Da diese Flüssigkeit sauer ist, mögen Pilze und Insekten diese Bäume nicht besonders und lassen sie in Ruhe. Obwohl die Bäume so groß sind, kippen sie bei schweren Stürmen leicht, da ihre Wurzeln nicht sehr weit in die Tiefe reichen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjgwIiBoZWlnaHQ9IjQwMCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9qaDFMaG00bjdTND9hdXRvaGlkZT0wJmF1dG9wbGF5PTAmbXV0ZT0wJmNvbnRyb2xzPTEmZnM9MCZsb29wPTAmbW9kZXN0YnJhbmRpbmc9MCZwbGF5bGlzdD0mcmVsPTAmc2hvd2luZm89MSZ0aGVtZT1kYXJrJndtb2RlPSZwbGF5c2lubGluZT0wIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIGFsbG93PSJhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIHRpdGxlPSIiPjwvaWZyYW1lPg==

Wo wachsen Mammutbäume ursprünglich?

Die meisten Mammutbäume befinden sich in Sierra Nevada, Kalifornien, oder an der Küste zwischen Los Angeles und Seattle. Es gibt viel Wasser und ein mildes Klima – ideale Bedingungen, um so hoch zu schießen. Der häufig auftretende Küstennebel spielt auch eine wichtige Rolle für den Wasserhaushalt dieser Bäume. Mammutbäume vermehren sich durch die Samen ihrer Zapfen. Bis zu 20.000 Samen verbleiben manchmal zwei Jahre lang auf Bäumen und erfordern schwere Stürme oder sogar Brände, um den Waldboden zu erreichen. Der häufigste Geburtshelfer der Mammutbäume ist das Eichhörnchen, das gerne die Samen der Zapfen isst. Einige Samen, die nur wenige Millimeter messen, fallen dadurch zu Boden.

Mammutbäume in ihrer Heimat
Hier in der USA wachsen Mammutbäume ursprünglich

Welche Sorten von Mammutbäumen gibt es?

  • Riesensequoie (Sequoiadendron giganteum) Der Riesenmammutbaum ist gemessen an Masse und Größe der Größte Baum der Erde. Sie können eine Höhe von 90 Metern und einen Stammumfang von 9 Metern erreichen. Ihre Lebenserwartung kann bis zu 4.000 Jahre betragen. Diese Mammutbäume kommen in Amerika natürlich nur in 75 isolierten Wäldern entlang der Westseite der Sierra Nevada vor.
  • Küsten-Mammutbaum (Sequoia sempervirens) Sie treten am häufigsten auf. Wir finden sie entlang der nebligen Küsten von Oregon und Kalifornien. Sie sind nicht so groß und alt wie der Riesenmammutbaum. Das größte Exemplar hat einen Stammumfang von 5,5 m und der älteste Baum ist 2.100 Jahre alt. Mit einer Höhe von knapp 113 m sind sie jedoch länger als die Riesensequenzen.
  • Dawn-Mammutbaum (Metasequoia glyptostroboides) Es stammt ursprünglich aus Zentralchina und ist viel kleiner als andere Mammutbäume. Diese Art erreicht nur eine Höhe von 12 Metern und einen Stammumfang von 2 Metern. Im Gegensatz zu anderen Mammutbäumen ist das Dawn-Mammutbaum ein Laubbaum.

Wo findet man Mammutbäume an der Ostsee?

Mammutbäume, meist der Küstenmammutbaum ist auch bei uns zu finden, so gibt es in Mecklenburg-Vorpommern und in Schleswig-Holstein einige Orte wo diese eindrucksvollen Bäume wachsen. Oft sind sie künstlich angepflanzt wurden und von den Ursprungsregionen importiert, dadurch können sie natürlich noch nicht mit tausenden Jahren an Alter pranzen, aber mächtig und eindrucksvoll sind die Mammutbäume an der Ostsee alle mal.

Mammutbäume in Mecklenburg-Vorpommern

Osterwald & Sundische Wiesen

Mammut Baum Zingst
Mammut Baum Zingst

Im Osterwald wachsen durch den Wechsel von Dünenzügen und feuchten Senken die vielfältigsten Pflanzen. Er befindet sich östlich des Ortes Zingst. Durch seine Lage weist es meist moorige Waldböden auf. Der Osterwald gilt daher als einziges wurzelechtes Regenmoor in Mecklenburg-Vorpommern. An Bäumen sind hier Birke, Stieleiche, Buche und Kiefer zu Hause. Durch Anpflanzungen wurden hier Erle, Fichte und auch die Tanne heimisch. Eine Besonderheit sind die sechs 1955 angepflanzten Mammutbäume. Ein jüngerer siebenter Baum komplettiert die Mammutbaum Reihe.

Klützer Winkel im Leonorenwald

Boltenhagens „grüne Lunge“ ist der Leonorenwald, der mehrere Quadratkilometer umfasst. Dort werden viele Dinge zu finden sein, die Ihr Herz als Wanderer höher schlagen lassen: Mächtige Buchen-, Eichen- und Ahornbäume und sogar zwei “Mammutbäume” erwarten Sie in der Nähe des Dorfes Kalkhorst.

Mehr zum Lenorenwald im Klützer Winkel

Kölpin

Die beiden Mammutbäume bei Kölpin in der Gemeinde Demen im Landkreis Ludwigslust-Parchim, Mecklenburg-Vorpommern, sind ein Naturdenkmal. Sie sind Vertreter des Riesenmammutbaums (Sequoiadendron giganteum). Die beiden Bäume befinden sich in einem Waldgebiet des Naturschutzgebiets Sternberger Seenland zwischen dem Demener Ortsteil Kölpin und dem Crivitzer Ortsteil Basthorst. Sie sind zu Fuß über einen Weg 350 Meter westlich der Landesstraße 9 erreichbar. Das Naturdenkmal ist durch ein Holzschild gekennzeichnet. Es gibt zwei Tümpel in der Nähe der Mammutbäume.

Mehr über Kölpin

Schlosspark Putbus

Sie können die Schlosskirche, die Orangerie, das Mausoleum und die Ställe bei einem Besuch des Schlossparks bewundern, der ein landschaftlich gestaltetes Denkmal ist. Diese wurde ursprünglich im französischen Stil entworfen, später jedoch in einen englischen Park mit einem großen Wildreservat umgewandelt, in dem Rotwild und Damwild gehalten werden. Seltene Baumarten wie Mammutbäume, Tulpenbäume, Zedern und Kastanienbäume mit gelben Blüten zeugen von der Einzigartigkeit dieses herrlichen Parks im Biosphärenreservat südöstlich von Rügen.

Mehr zu Putbus auf Rügen

Rostock

Zoo Rostock Eingang

Der Förster der Stadt Rostock pflanzte im Jahr 1883 im Eingangsbereich von Trotzenburg (Rostock) einen Mammutbaum, den er selbst aus Samen gezüchtet hatte. Der imposante Mammutbaum ist bereits jetzt ein Naturdenkmal der Stadt Rostock und der Stolz des Rostocker Zoos. Bei der Eröffnung im September 2012 wurde am Darwineum ein weiteres Exemplar dieses Baumes gepflanzt.

Mehr über den Zoo Rostock

Mammutbäume in Schleswig-Holstein

Kiel Neumühlen-Dietrichsdorf

Neumühlen-Dietrichsdorf ist ein Stadtteil der Landeshauptstadt Kiel auf dem Ostufer der Kieler Förde und hat etwa 12.000 Einwohner. Hier steht auf dem Friedhof des Kieler Stadtteil ein eindrucksvoller Mammutbaum.

Mehr über Kiel

Kiel Ortsteil Schönkirchen

Einen weiteren Mammutbaum findet man in einem Vorgarten in Kiel Schönkirchen. Dieser wurde vor vielen Jahren von einem Anwohner selbst gepflanzt und nun überragt er sie meisten Gebäude des Viertels.

Botanische Garten Kiel

Alter Botanischer Garten von Kiel

Der Alte Botanische Garten wurde im 19. Jahrhundert zunächst als privater Landschaftsgarten entworfen und 1868 von der Universität Kiel übernommen. Er liegt am Rande der Kieler Altstadt, in unmittelbarer Nähe zur Förde. Die 2,5 Hektar große Anlage besticht durch einen vielfältigen, alten Baumbestand, zu dem ein Urwelt-Mammutbaum und einer der größten Ginkgo-Bäume Schleswig-Holsteins gehören.

Eckernförde

Das Haaler Gehege bei Eckernförde ist ein naturnah bewirtschafteter Wald, mit hohem Laubwaldanteil. Auch ein Mammutbaum ist dort vorzufinden, der eigentlich in den Rocky Mountains beheimatet ist.

Mehr über Eckernförde

Bad Oldesloe

Auch in Bad Oldesloe sind Mammutbäume zu finden, einer steht auf einer Freifläche des Friedhofs an der Hamburger Straße und ist wichtiger Bestandteil des Friedhofs. Es soll auch ein kleines Schild den etwas über 15 Meter hohen Baum erklären. Einen weiteren Mammutbaum findet man an einem besonderen Platz. Dieser zweite Mammutbaum steht in einem Garten an der Wiesenstraße in Richtung Altfresenburg.

Hat dir die Information geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?


Ostsee Urlaub
Weitere Beiträge im Ostsee Magazin

Peenetal von oben Peenetal „Das Amazonas des Nordens“

Eine einzigartige Landschaft, entstanden in der Pommerschen Weichselzeit ist das Peenetal durch seine großen flächendeckenden Biber- und Fischotter vorkommen sehr bekannt. Die Peene ist eine der fischartenreichsten Flüsse in Deutschland mit seltenen Arten wie Flussneunauge […]

SEA LIFE Timmendorfer Strand SEA LIFE Timmendorfer Strand

In mehr als 38 Becken können die Besucher faszinierende Unterwasserbewohner entdecken, beobachten und auf den Informationstafeln mehr über sie erfahren. […]

Peenemünde auf der Ostseeinsel Usedom Urlaub in Peenemünde (Usedom)

Peenemünde (Mecklenburg-Vorpommern) ist eine sehr große Gemeinde auf der wunderschönen Ostseeinsel Usedom. Das Historisch-Technische Museum ist, wie oben bereits erwähnt, ein sehr guter Anlaufpunkt …. […]