Das Geheimnis des schiefen Holstentors in Lübeck

Holstentor in Lübeck
Holstentor in Lübeck

Das Holstentor in Lübeck wird als Wahrzeichen der Stadt beschrieben, das von vielen anderen Städten beneidet wird. Mit seinen beiden dicken runden Türmen und dem großen runden Tor präsentiert es das Holstentor sehr fotogen und beeindruckend für Besucher.


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Doch bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass das Gebäude zur Südseite hin ein wenig schief ist. Die Frage steht im Raum, ob diese Neigung gefährlich ist und ob Lübeck in einigen Jahrzehnten seinen eigenen “Schiefen Turm von Lübeck” haben könnte.

Um diese Frage zu klären, wird im Video Dr. Thorsten Rodiek, der Direktor der Museen für Kunst und Kulturgeschichte der Hansestadt Lübeck, um seine fachliche Expertise gebeten.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Er erklärt, dass die Schieflage des Holstentors einen einfachen Grund hat. Als das Tor im späten 15. Jahrhundert errichtet wurde, stand es auf morastigem Boden in der Nähe der Trave und musste daher mit dicken Eichenpfählen stabilisiert werden. Während der Bauzeit wurde bemerkt, dass die Türme eine Neigung aufwiesen. Die Bauleute begannen, die Mauern wieder geradezurichten, doch ein entscheidender Fehler wurde gemacht.

Der Mittelbau des Holstentors, der die beiden Türme miteinander verbindet, erwies sich als sehr schwer und drückte die Türme zur Seite. Dadurch entstand die Schieflage. Erst im Jahr 1934, während einer Restaurierung, wurde eine Betonplatte unterirdisch eingezogen, um die Türme miteinander zu verbinden und das ganze Gebäude zu stabilisieren. Seitdem hat sich die Schieflage nicht weiter verschlimmert, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass die Türme wie der Schiefe Turm von Pisa weiterhin schief werden könnten.

Das Holstentor steht heute ziemlich tief im Boden, da sich im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Schichten angesammelt haben. Es war sogar noch freier, sodass die Geschütze frei schießen konnten. Heutzutage sind diese von Erde bedeckt, was ganz natürlich ist, da sich immer wieder Schichten bilden.

Insgesamt bleibt das Holstentor also schief, aber es ist nicht mehr in Gefahr, sich weiter zu neigen, da der Baugrund jetzt stabil ist und die Türme miteinander verbunden sind. Somit wird Lübeck wohl keinen eigenen “Schiefen Turm” bekommen und kann weiterhin stolz auf sein beeindruckendes Wahrzeichen sein.

Karte und Adresse vom Holstentor

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Hat dir die Information geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!


Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 67

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Ostsee Urlaub