Hochschulen und UniversitÀten in Schleswig-Holstein

Hochschulen Schleswig-Holstein
Ostsee Urlaub

Im nördlichsten Bundesland Deutschlands erstreckt sich Schleswig-Holstein zwischen der Nordsee und der Ostsee. Hier gibt es hervorragende UniversitĂ€ten. Bildung war in diesem norddeutschen Staat schon immer sehr wichtig und die kulturellen EinflĂŒsse DĂ€nemarks bringen auch viele auslĂ€ndische Studenten an die UniversitĂ€ten von Schleswig-Holstein.

Das Bundesland Schleswig-Holstein

Auf knapp 15.800 Quadratkilometern leben in Schleswig-Holstein nur 2,8 Millionen Menschen. Große flache Gebiete und lange KĂŒstenabschnitte bieten eine dĂŒnne Bevölkerung von 179 Menschen pro Quadratkilometer. Das Gebiet ist in vier unabhĂ€ngige StĂ€dte und elf Bezirke unterteilt. Schleswig-Holstein ist aufgrund der Grenze zu DĂ€nemark ein wichtiges Bundesland fĂŒr den internationalen Warenhandel. Das Verkehrsnetz ist ebenfalls gut ausgebaut. Schleswig-Holstein profitiert wirtschaftlich von KĂŒstenstĂ€dten und hat eine starke Fischerei. Die Landwirtschaft trĂ€gt auch erheblich zur wirtschaftlichen StĂ€rke des Landes bei. Ein weiteres Gebiet, das stĂ€ndig wĂ€chst, ist der Tourismus zur Ostsee und zu den Nordseeinseln.

Leben und Studieren in Schleswig-Holstein

Die universitĂ€re Ausbildung in Schleswig-Holstein ist eng mit der Forschung verbunden. Die UniversitĂ€ten der StĂ€dte Kiel und LĂŒbeck haben einen sehr guten Ruf und die vielen technischen Schulen des Landes sind auch sehr solide, insbesondere in den Naturwissenschaften. Das Studium in Schleswig-Holstein bietet aber auch ein breites Spektrum an FreizeitaktivitĂ€ten. Musikalisch hat das Bundesland Deutschland viele Festivals zu bieten: das Wacken Metal Festival, das klassische Eutiner Festival und das jĂ€hrliche Schleswig-Holstein Musikfestival, das auch klassische Musik anbietet. Eine weitere Form der Unterhaltung ist der Hansepark und das Karl-May-Festival in Bad Segeberg. Nach dem Studium in Schleswig-Holstein an den StrĂ€nden der OstseekĂŒste wie Timmendorfer Strand oder Eckernförde sowie auf den Nordseeinseln Sylt und Helgoland können sich die Studierenden entspannen.

Christian-Albrechts-UniversitÀt

Luftaufnahme Christian-Albrechts-UniversitÀt Leipnizinstitut
Luftaufnahme Christian-Albrechts-UniversitÀt Leipnizinstitut

Die Christian Albrechts UniversitĂ€t Kiel ist eine staatliche UniversitĂ€t Schleswig-Holstein. Er kommt aus einer Lateinschule. Christian Albrecht von Schleswig-Holstein-Gottorf machte es 1665 zur UniversitĂ€t, um die Wissenschaft auf seinem Territorium zu fördern. Er ist auch der Schutzpatron der UniversitĂ€t. Es steht seit langem unter dĂ€nischer Verwaltung, was dieser UniversitĂ€t sehr frĂŒh ein internationales Image verlieh. Heute zieht die UniversitĂ€t hauptsĂ€chlich internationale Studierende aus Asien an.

Die Christian-Albrechts-UniversitĂ€t Kiel ist in acht FakultĂ€ten gegliedert: Neben den klassischen Geistes- und Geisteswissenschaften gibt es auch medizinische und technische Institute. Die UniversitĂ€t ist eine der grĂ¶ĂŸten UniversitĂ€ten. Derzeit sind fast 25.000 Studenten in den 111 möglichen Kursen eingeschrieben. Die Christian Albrechts UniversitĂ€t bietet alle klassischen FĂ€cher an. Exotische Themen sind europĂ€ische Ethnologie, friesische Philologie, Islamwissenschaft, Meeresgeowissenschaften sowie Stadt- und Regionalentwicklung. Die Kurse können in BA mit 1 oder 2 FĂ€chern studiert werden. Neben den FakultĂ€ten gibt es auch viele Verbundforschungszentren und Forschungszentren. DarĂŒber hinaus sind Technologiezentren angeschlossen, in denen Wissenschaft und Wirtschaft direkt neue Technologien entwickeln, beispielsweise das West Coast Technology Center. Die UniversitĂ€t ist eine der erfolgreichsten in Deutschland im Rahmen des neu geschaffenen Systems der Exzellenzinitiative. Als staatliche UniversitĂ€t bietet sie die Möglichkeit, alle UniversitĂ€tsabschlĂŒsse zu erwerben: BA, MA und Promotion. Nach der Änderung des Hochschulgesetzes bewerben sich die Studierenden direkt bei der Christian-Albrechts-UniversitĂ€t fĂŒr die betreffenden Lehrveranstaltungen.

Fachhochschule Flensburg

Mensa der Hochschule Flensburg
Mensa der Hochschule Flensburg

Flensburg ist eine der nördlichsten StÀdte Deutschlands, direkt an der Grenze zu DÀnemark im Bundesland Schleswig-Holstein.
Hier befindet sich die Fachhochschule Flensburg, eine der erfolgreichsten Hochschulen fĂŒr Technik und Wirtschaft und “an der Spitze Deutschlands”. Es ist zumindest der Slogan, mit dem die UniversitĂ€t auf ihrer Website beworben wird und der sich einerseits auf den geografischen Standort der Bildungseinrichtung und andererseits auf ihr Image bezieht. Das UniversitĂ€tsgebĂ€ude ist ein sehr moderner Komplex, der Campus ist leicht zugĂ€nglich – es ist ein “Kurzstreckencampus”. Die UniversitĂ€t hat ihren Studierenden viel zu bieten.

Dies schließt fĂŒhrende innovative Kurse auf nationaler Ebene ein, insbesondere im Hinblick auf die Seeschifffahrt. Weitere positive Punkte sind die gute individuelle UnterstĂŒtzung von Professoren und Mitarbeitern (die UniversitĂ€t versteht sich als Dienstleister) und die Möglichkeit, in kleinen Lerngruppen zu studieren. Neben diesen technischen Vorteilen ist der UniversitĂ€tscampus ein Treffpunkt fĂŒr alle Studierenden, die sich nach einem anstrengenden Tag entspannen möchten. Es gibt auch eine breite Palette von Sport- und Fitnessoptionen in Form vieler Sport AGs. Hier sollte fĂŒr jeden etwas dabei sein! Es könnte nĂŒtzlich sein, die UniversitĂ€t Flensburg in die engere Auswahl aufzunehmen!

Fachhochschule fĂŒr Verwaltung und Dienstleistung

Die Fachhochschule fĂŒr Verwaltung und Dienstleistungen (FHVD) hat ihren Sitz in Altenholz, Schleswig-Holstein. Der FHVD bietet Kurse in den Bereichen Allgemeine Verwaltung, Polizei, Steuerverwaltung und Rentenversicherung an. Alle Kurse dauern insgesamt 3 Jahre und enden mit einem Bachelor of Arts oder einem FH-Diplom. Nach dem Abschluss schuf der Absolvent die Voraussetzungen fĂŒr den Eintritt in eine angemessene Verwaltung und die Arbeit als Beamter in dieser Karriere.

Die Zulassung zum Kurs erfolgt durch ein Einstellungsverfahren der Ausbildungsbehörde. Der zukĂŒnftige Student bewirbt sich nicht an der Fachhochschule, sondern bei der Behörde selbst, die ihn dann an die Fachhochschule schickt. Der FHVD-Student genießt somit eine Art Sonderstatus. Obwohl er Student an einer Fachhochschule ist, ist er auch Beamter mit einem Einkommen und einer Garantie fĂŒr UnterstĂŒtzung.

Fachhochschule Kiel

Luftaufnahme FH Kiel Campus
Luftaufnahme FH Kiel Campus

Die FH Kiel wurde 1969 gegrĂŒndet und befindet sich in staatlicher TrĂ€gerschaft. Sie ist eine von drei Hochschulen in der Landeshauptstadt Kiel, zudem ist sie mit ca. 5400 Studenten die grĂ¶ĂŸte Fachhochschule des Landes Schleswig-Holstein. Die Fachhochschule unterteilt sich in sechs Fachbereiche Informatik und Elektrotechnik, Maschinenwesen, Agrarwissenschaft, Multimedia Production, Soziale Arbeit und Gesundheit sowie Wirtschaft.

Die Fachhochschule zeichnet sich durch engen Kontakt und Transfer zur regionalen Wirtschaft aus und passt ihre Angebote seit 50 Jahren stĂ€ndig an aktuelle Anforderungen und VerĂ€nderungen an. Der Kurs ist praxisorientiert und in enger Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft auf den Arbeitsmarkt ausgerichtet. Die Studierenden können sich in mehr als 35 Projekten frĂŒhzeitig einen Überblick ĂŒber die Praxis verschaffen, angefangen von Radio und Fernsehen auf dem Campus ĂŒber das Immersionsforschungslabor bis hin zum eigenen Rennstall. WĂ€hrend des Business Contact Day, dem grĂ¶ĂŸten von Studenten aus dem Norden organisierten Jobaustausch, haben sie einmal im Jahr die Möglichkeit, sich schnell in der Wirtschaft zu vernetzen.

Fachhochschule LĂŒbeck

Fachhochschule LĂŒbeck HörsaalgebĂ€ude
Fachhochschule LĂŒbeck HörsaalgebĂ€ude

Die maritime Lage, die historische Altstadt mit komfortablen CafĂ©s, malerischen Pubs, die Möglichkeit, Kultur zu entdecken und die verschiedenen Freizeit- und SportaktivitĂ€ten ziehen junge Menschen in höchstem Maße an. Ein produktives Umfeld ist natĂŒrlich nicht die Garantie fĂŒr ein erfolgreiches Diplom oder eine erfolgreiche Ausbildung. Das Bildungskonzept der jeweiligen UniversitĂ€t muss korrekt sein. Und das ist sicherlich an der Fachhochschule in LĂŒbeck der Fall.

Studieninteressierte können aus vier FĂ€chern wĂ€hlen, die zukunftsorientierte, praxisorientierte und international anerkannte Kurse sind. Das Kursangebot umfasst drei Online-Kurse mit einer Beteiligung von 20%. Rund 300 UniversitĂ€tsangestellte, darunter 113 Professoren, sind fĂŒr das Wohl der Studierenden verantwortlich. Die Fachhochschule LĂŒbeck unterscheidet sich deutlich von MassenuniversitĂ€ten in anderen StĂ€dten und prĂ€sentiert sich als ĂŒberschaubare und persönliche Bildungseinrichtung, die versucht, den BedĂŒrfnissen des Einzelnen gerecht zu werden!

Fachhochschule Nordakademie

Spiegelfoyer Nordakademie
Spiegelfoyer Nordakademie

Die Nordakademie der Fachhochschule wurde 1992 gegrĂŒndet und hatte ihren ersten Standort in Pinneberg, bevor sie 1997 auf den Elmshorn-Campus zog. Das Sponsoring erfolgt in Form einer gemeinnĂŒtzigen Gesellschaft mit 43 Unternehmen und dem Nordmetall-Arbeitnehmerverband. Derzeit sind etwa 1.000 Studenten eingeschrieben. Die drei Doppelabiturkurse in Betriebswirtschaft, Management Informationstechnologie und Wirtschaftsingenieurwesen können studiert werden.

Die Einrichtungen der Fachhochschule Nordakademie befinden sich auf einem schön gestalteten modernen Campus, der optimale Lernbedingungen fĂŒr ein erfolgreiches Studium schafft. Insgesamt werden den Studierenden die besten Rahmenbedingungen auch im Bildungsbereich geboten. Die drei derzeit angebotenen Kurse belegen den ersten Platz in der nationalen Klassifikation des “Zentrums fĂŒr die Entwicklung der Hochschulbildung” (CHE) in Bezug auf die “allgemeine Studiensituation”. Die UniversitĂ€t ist auch in den Bereichen IT-Einrichtungen, Studienbedingungen, RĂ€umlichkeiten und Lernumgebung fĂŒhrend.

Das Unterrichtsmaterial ist praktisch, es gibt Angebote fĂŒr Fremdsprachen, Auslandssemester an einer der 30 PartneruniversitĂ€ten weltweit, Exkursionen und viele WahlfĂ€cher, die belegt werden können. Die Klarheit der Bildungseinrichtung ermöglicht ein individuelles Lernen, was auch die NĂ€he zu Lehrern ermöglicht. Konferenzen mit bis zu 30 Teilnehmern und kleine Seminare schaffen eine produktive Lernumgebung. Die Berufsausbildung an der Fachhochschule und die Zusammenarbeit der UniversitĂ€t mit rund 400 Unternehmen garantieren allen Absolventen ĂŒberdurchschnittliche Karrieremöglichkeiten!

Fachhochschule Wedel

Seit mehr als 70 Jahren fĂŒhrt die Fachhochschule Wedel interdisziplinĂ€re und praktische Studien in den Bereichen IT, Technologie und Wirtschaft durch. Die PrivatuniversitĂ€t der Metropolregion Hamburg bildet in elf Bachelor- und sechs MasterstudiengĂ€ngen Experten auf Pionierfeldern aus. Es bietet seinen 1.300 Studenten eine kreative und anregende ArbeitsatmosphĂ€re. Dazu tragen kleine Arbeitsgruppen, ein reger Austausch mit Lehrern und zahlreiche Kooperationen mit Unternehmen bei.

FH Wedel reagiert schnell auf wirtschaftliche VerĂ€nderungen. In den letzten Jahren sind Kurse wie Computerspieltechnologie, E-Commerce und Computertechnik entstanden. Sie können Vollzeit oder Teilzeit studieren. DarĂŒber hinaus können alle Kurse auch doppelt studiert werden.

Die Vergabe von Stiftungen an der Hochschule Wedel ist besonders wichtig fĂŒr die Vermittlung solider Grundlagen und praxisorientierten Unterrichts. Zu diesem Zweck unterhĂ€lt die UniversitĂ€t enge Beziehungen zu Unternehmen in allen Bereichen. Unternehmensvertreter bringen ihr Fachwissen ein und bereichern Konferenzen und Seminare mit praktischen Beispielen. Dies stellt sicher, dass der Bildungsinhalt auf Trends und wirtschaftlichen Anforderungen basiert.

Das VerhĂ€ltnis zwischen Professoren, Lehrern und SchĂŒlern ist sehr persönlich. Studenten und Absolventen der FH Wedel genießen in der Wirtschaft einen hervorragenden Ruf als hochqualifizierte und engagierte Spezialisten und Manager. Mehr als 30 PartneruniversitĂ€ten weltweit stehen Studierenden der Hochschule Wedel fĂŒr ein Auslandssemester zur VerfĂŒgung. Dazu gehören UniversitĂ€ten in den USA, Australien, Chile, SĂŒdafrika, China, Großbritannien, Frankreich oder Spanien. FĂŒr StudiengĂ€nge in Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen ist ein Auslandssemester ein wesentlicher Bestandteil des Bachelor-Studiengangs. Im Master of Business Administration von 4 Semestern ist es sogar möglich, ein Doppeldiplom durch ein Auslandssemester zu absolvieren: an der FH Wedel und an der University of Edinburgh Napier.

Muthesius Kunsthochschule

Innenhof der Muthesius Kunsthochschule
Innenhof der Muthesius Kunsthochschule

Diese Hochschule wurde erst 2005 gegrĂŒndet und kann dennoch auf eine lange Tradition zurĂŒckblicken. Im Jahr 1907, wo sich heute die Einrichtungen der Muthesius-UniversitĂ€t befinden, gab es eine Kunstschule. Die ehemalige Fachhochschule fĂŒr Kunst und Design nutzte die RĂ€umlichkeiten dann bis zur endgĂŒltigen Umwandlung in die heute bestehende Muthesius-KunstuniversitĂ€t.

Es ist eine kleine, ĂŒberschaubare Bildungseinrichtung mit ungefĂ€hr 600 Studenten. Die Anzahl der Studienteilnehmer pro Semester betrĂ€gt rund 20 Studierende. Aufgrund dieser Anforderungen ist der Kontakt zwischen Lehrern und Lernenden persönlich und die UnterstĂŒtzung hervorragend.
Es können Bachelor- und MasterstudiengÀnge in den Bereichen Kunst, Design und Raumstrategien studiert werden.

Die Ausbildung ist praktisch, interdisziplinĂ€r und international. WĂ€hrend des Kurses, der aus einer Mischung aus Theorie und Handwerkskunst besteht, werden die Wahrnehmung und SensibilitĂ€t der SchĂŒler geschult. Semester und Praktika im Ausland können ebenfalls in das Studienprogramm aufgenommen werden. Die Kunstschule arbeitet mit vielen UniversitĂ€ten auf der ganzen Welt zusammen.

Ein besonderer Bonuspunkt der UniversitĂ€t ist neben dem Bildungsangebot die maritime Lage. Die Ostsee ist nur einen kurzen Spaziergang von den Einrichtungen der UniversitĂ€t entfernt. Die besonderen natĂŒrlichen Bedingungen sowie das vielfĂ€ltige kulturelle Angebot der Stadt Kiel bieten die Möglichkeit verschiedener FreizeitaktivitĂ€ten. Wer sich jetzt fĂŒr Kunst und Design interessiert und nach Inspiration und Muse sucht, findet sie sicher in Kiel an der Muthesius-UniversitĂ€t!

UniversitÀt Flensburg

Zentrale Hochschulbibliothek Flensburg
Zentrale Hochschulbibliothek Flensburg

Die UniversitĂ€t Flensburg ist nicht nur die nördlichste UniversitĂ€t Deutschlands, sondern auch eine der jĂŒngsten UniversitĂ€ten. Sie wurde erst 1994 gegrĂŒndet und ging aus der BildungsuniversitĂ€t hervor, die kurz nach Kriegsende in der Stadt an der dĂ€nischen Grenze gegrĂŒndet wurde. Flensburg ist neben Kiel und LĂŒbeck eine der drei UniversitĂ€tsstĂ€dte Schleswig-Holsteins.

Die Geschichte der UniversitĂ€t begann tatsĂ€chlich im 17. Jahrhundert, als Flensburg Teil des dĂ€nischen Königreichs war. Christian IV., König von 1588 bis 1648, verfolgte die ersten PlĂ€ne zur GrĂŒndung einer UniversitĂ€t, die jedoch nicht abgeschlossen wurden. Erst 1875 wurde die Stadt Sitz einer Schifffahrtsschule, aus der die Fachhochschule Flensburg hervorging. Heute kooperiert sie in vielen Bereichen mit der UniversitĂ€t. Die PĂ€dagogische UniversitĂ€t – VorlĂ€ufer der UniversitĂ€t Flensburg – wurde 1946 unter britischer Besatzung gegrĂŒndet. 1994 erschien es erstmals unter dem Namen University of Education, die im Jahr 2000 in “UniversitĂ€t Flensburg” umbenannt wurde.

An der UniversitÀt Flensburg sind 4.400 Studierende eingeschrieben. Mehr als die durchschnittliche Anzahl der Studierenden sind Frauen (68%) und 7% der Studierenden kommen aus dem Ausland. Die NÀhe DÀnemarks und die Lage der Stadt an der Ostsee mit ihren vielfÀltigen Beziehungen zu den LÀndern des Ostseeraums prÀgen nicht nur die UniversitÀt, sondern auch das Leben der Studenten in Flensburg.

DarĂŒber hinaus verfĂŒgt die UniversitĂ€t Flensburg ĂŒber ein Auslandsinstitut in Bali: Der EuropĂ€ische Campus im Ausland hat den Status einer mit der UniversitĂ€t verbundenen Einrichtung. Es steht Studenten und Absolventen aus aller Welt offen, bietet regelmĂ€ĂŸig Semesterprogramme in englischer Sprache an und organisiert “Sommerschulen” und verschiedene Konferenzen.

Die Ausbildung an der UniversitĂ€t Flensburg konzentriert sich auf die Lehrerausbildung. Der beliebteste Kurs ist der Bachelor of Arts in Mediation – fast 2.000 Anfragen fĂŒr diesen Kurs gehen hier jedes Semester ein. Es gibt auch einen Bachelor-Abschluss in internationalem Management mit dĂ€nischen oder spanischen Sprachoptionen.

Die Bibliothek der UniversitÀt Flensburg wird gemeinsam mit der Fachhochschule Flensburg verwaltet. Die ZHB bietet mehr als eine Viertelmillion Medieneinheiten und 380 Lese- und Arbeitsstationen. Das Angebot umfasst 566 Magazine, 25 Datenbanken auf CD-ROM und fast 25.000 elektronische Magazine.

DarĂŒber hinaus verfĂŒgt die UniversitĂ€t Flensburg ĂŒber vier Zentren, die wĂ€hrend des Studiums eine Vielzahl von Weiterbildungsmöglichkeiten bieten. Das Zentrum fĂŒr Fremdsprachen hat sich zum Ziel gesetzt, einen wichtigen Beitrag zur Internationalisierung von Flensburg als Studienort zu leisten. Es gibt auch das Informationstechnologie- und Medienzentrum, das Methodikzentrum und das Zentrum fĂŒr wissenschaftliche Fortbildung.

UniversitĂ€t zu LĂŒbeck

Die Thomas-Mann-UniversitĂ€t in LĂŒbeck besteht seit 1973 als eigenstĂ€ndige wissenschaftliche UniversitĂ€t. Die kleine UniversitĂ€t, an der rund 3000 Studierende eingeschrieben sind, wird vom Land Schleswig-Holstein finanziert. Es gibt zwei Verbundforschungszentren. DarĂŒber hinaus ist die UniversitĂ€t eng mit mehreren anderen UniversitĂ€ten in LĂŒbeck, medizinischen Einrichtungen, lokalen und industriellen Unternehmen sowie verschiedenen nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen verbunden.

Das Medizinstudium in LĂŒbeck belegt 2006 erstmals seit mehreren Jahren den ersten Platz in der Bewertung des Zentrums fĂŒr Hochschulentwicklung (CHE) und ist in seiner grundlegenden Organisationsstruktur durch die Medical Licensing Regulations (ÄAppO) definiert. Die aktuelle Forschung konzentriert sich auf Infektionen und EntzĂŒndungen, die Hirnforschung, die sich mit der Wechselwirkung von Hormonen und Verhalten befasst, die Erforschung des kardiovaskulĂ€ren Genoms und als interdisziplinĂ€res Feld die Erforschung biomedizinischer Technologien. Neben dem Studiengang Klassische Humanmedizin wird seit dem Wintersemester 2011/12 auch ein Bachelor-Abschluss in Medizinischer Informatik angeboten. Dieser Kurs beginnt mit allgemeinen Veranstaltungen zu medizinischer Informatik, Medizintechnik und Bioinformatik, die mit dem Unterrichten von medizinischen Grundlagen wie Anatomie und Physiologie sowie der Auswertung von Studien zum Erwerb von medizinischem Wissen verbunden sind. FĂŒr das Wintersemester 2014/15 ist als Erweiterung dieses Abitur und der zweiten Stufe des Studiengangs ein Masterstudiengang in Informatik mit dem Schwerpunkt Forschung zum Thema medizinische Computeranwendung geplant. Ziel dieses Masters ist es, Absolventen auf eine berufliche TĂ€tigkeit in den Bereichen Anwendung, Lehre und Forschung vorzubereiten und die Grundlagen einer Promotion zu vermitteln.

Mit seinem Abiturprogramm fĂŒr sechs Semester steht der IT-Kurs vor den Herausforderungen eines sich schnell entwickelnden Feldes, das von Trends und Moden geprĂ€gt ist. In erster Linie werden die jederzeit gĂŒltigen Grundprinzipien der Informatik vermittelt, ohne jedoch die Programmiersprachen oder die aktuelle Softwaretechnologie zu vernachlĂ€ssigen. Ein Drittel des Kurses widmet sich dem sogenannten Anwendungsfach, das das Studium des Basic Computing um einen weiteren Bereich erweitert. Die Umsetzung des Inhalts des Grundstudiums im Anwendungsbereich nimmt viel Platz ein. Zu den Anwendungen gehören Bioinformatik, Medien-IT, medizinische IT oder Robotik und Automatisierung. Der Bachelor of Science (B.Sc.) ist einerseits ein guter Einstieg in den Arbeitsmarkt und bildet auch die Grundlage fĂŒr ein Postgraduierten-Masterstudium; Software Systems Engineering wird hier als zusĂ€tzliches Anwendungsthema angeboten.

Weitere Abiturprogramme sind das Studium der Medizintechnik (MIW) mit 95 StudienplĂ€tzen, Mathematik in Medizin und Biowissenschaften (MML) und der dreijĂ€hrige Studiengang Molekulare Biowissenschaften (MLS), der erstmals im Jahr 2011 angeboten wurde Wintersemester 2007/08. Im Anschluss an diese Kurse werden auch andere MasterstudiengĂ€nge von vier Semestern angeboten, die mit dem UniversitĂ€tsabschluss eines Master of Science (M.Sc.) enden. Die anschließende Promotion, die auch in LĂŒbeck möglich ist, wird vor allem fĂŒr eine nachhaltige berufliche Zukunft an UniversitĂ€ten und in Unternehmensforschungsabteilungen empfohlen.

Neben einer Reihe erstklassiger Kurse bietet die kleine UniversitĂ€t auch eine Reihe von Initiativen und Dienstleistungen wie Transferplattformen und Kompetenzzentren an, die den Studierenden internationale Kontakte und Perspektiven bieten. Die UniversitĂ€t ist neben ihren Hauptaufgaben auch im öffentlichen Leben der Hansestadt LĂŒbeck prĂ€sent – als Gastgeber und Organisator von runden Tischen und Workshops sowie Lesungen oder Sportveranstaltungen.


Siehe auch: Hochschulen und UniversitÀten in Mecklenburg-Vorpommern


 

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nĂŒtzlich fandest...

Teile den Beitrag mit deinen Freunden

Es tut uns leid, dass der Beitrag fĂŒr dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Ostsee Magazin

Ostsee Magazin

Das Ostsee Magazin berichtet ĂŒber FreizeitaktivitĂ€ten, SehenswĂŒrdigkeiten und Ausflugsziele entlang der Ostsee.
Kontakt: redaktion@ostseemagazin.net | Tel: 01525-3709228
Ostsee Magazin

Latest posts by Ostsee Magazin (see all)