Seebrücke Ahlbeck

Seebrücke Ahlbeck

Die Seebrücke Ahlbeck auf Usedom ist wohl die bekannteste Seebrücke der Insel. Von den Strandcafés, Familienbädern, Trinkhallen, Spielcasinos und Seebrücken vergangener Zeiten, ist nur noch sie noch in ihrem Originalaufbau erhalten geblieben.

Geschichte der Seebrücke Ahlbeck

Der Bau der berühmten Seebrücke beginnt 1882 mit der Errichtung einer hölzernen Plattform. Da es auf der Insel Usedom an der Außenküste keine Häfen gab, folgte 1898 die Errichtung eines Seesteges mit Schiffsanleger. Auf der Plattform entstehen schließlich zwei gegenüberliegende Holzaufbauten, welche als Restaurant und Bühnenteil dienen. Zu dieser Zeit sitzen die Gäste noch unter freiem Himmel. 1905 kommt es schließlich zum Ausbau der vorhandenen Aufbauten. Die Plattform und Zugänge zu Strand und Promenade werden verbreitert. Ein Wandelgang wird ringsherum angelegt, da die Seebrücke Ahlbeck bereits zu dieser Zeit zur beliebten Flaniermeile avanciert ist. In den 1930er Jahren erhielt das Bauwerk sein heutiges Antlitz. Die Seebrücke wurde häufig restauriert, jedoch blieb die historische Bausubstanz stets erhalten. 1986 wird die Seebrücke unter Denkmalschutz gestellt und dient nun schon seit über 100 Jahren als Touristenmagnet.

Seebrücke Ahlbeck heute

Wer seinen Urlaub auf Usedom verbringt oder einen Ausflug nach Ahlbeck unternimmt, verzichtet selten auf einen Besuch der Ahlbecker Brücke. Sie ist das einzig erhaltene Bauwerk dieser Art in Kontinentaleuropa und zieht deshalb jährlich viele Touristen an.

Auf der Seebrücke kann man gelegentlich auch Hochzeiten sehen oder Angler oder die Feriengäste die sich Kaffee und Kuchen im Restaurant bestellt haben und sich an gemütlichen Tischen und Stühlen die Sonne in das Gesicht scheinen lassen.  Es gibt eine traumhafte Aussicht auf das Meer und man kann den Möwen zusehen.

Karte

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen Ø 5,00 von 5)