Puddemin auf Rügen erleben

Puddemin


Das kleine Dorf Puddemin befindet sich auf der Insel Rügen (Mecklenburg-Vorpommern / Deutsche Ostsee) Puddemin ist dafür bekannt das es wunderschöne Natur und Reetdachhäuser besitzt. Im idyllischen Naturhafen wird ein Restaurant mit Sauna und Ferienwohnungen privat betrieben. Im Hafen können die Urlauber mit ihren eigenen Booten anlegen. Der ruhige Süden in Rügen lädt zu Radtouren und Wandertouren ein.

Puddemin Hafendorf

Puddemin ist ein kleines Dörfchen auf der Insel Rügen an der Puddeminer Wiek. Es liegt im Süden der Insel. Das Dorf besteht aus mehreren Reetdachhäuser in mitten schönster Natur nicht weit entfernt vom Naturschutzgebiet Glewitzer Wiek. Rund um den Hafen von Puddemin können sie die ursprüngliche Natur mit Fauna und Flora genießen. Im Naturhafen „Port Puddemin“ von dem kleinen Dorf gibt es auch ein gemütliches Restaurant wo sie sich niederlassen können.

Geschichte von Puddemin

Der Ort entstand am Anfang des 14. Jahrhunderts und ging ab dem 15. Jahrhundert in den Besitz von Stralsund über. Drei Jahre lang zwischen 1627 und 1630 zerstörten kaiserliche Truppen den kleinen Ort. Sie brannten alle Höfe nieder und die Menschen flohen aus dem Dorf. All das geschah im dreißigjährigen Krieg unter Führung Wallensteins.

In der schwedischen Regierungszeit wurden niedersächsische Siedler in das Land geholt um Puddemin neu aufzubauen und zu besiedeln.  Sie bauten damals auch die Hofanlage neu auf. Im Jahre 1681 soll das Haupthaus von Johann Busch als niederdeutsches Hallenhaus gebaut wurden sein. Heute ist die Hofanlage auch bekannt als Museumshof.

Glewitzer Wiek

In Mecklenburg-Vorpommern in der Nähe von Zudar liegt der Glewitzer Wiek. Es ist ein See oder auch eine Lagune zwischen den Orten Poseritz, Reinberg, Garz, Kirchdorf und Gustow. Die so genannte Lagune hat eine Öffnung Richtung Brandshagen worüber man auch in die Ostsee gelangt.  See-Freunde und Urlauber finden im Glewitzer Wiek an schwül-heißen Tagen Abkühlung und Zeit in der Sonne zu entspannen.

Ausflugsziele in Puddemin

Hervorragende Wanderstrecken bieten sich für zahlreiche Ausflüge an.

Das Museum Ernst Moritz-Arndt in Garz ist einen Besuch wert. Auch das Geburtshaus von Arndt im nahegelegenen Groß Schoritz ist sehr interessant. Die Pfarrkirche St. Petri hat einen sehenswerten spätgotischen Backsteinbau. Beachtenswert sind auch der Altar und die Granittaufe. Im Pfarrgarten gibt es einen Baumriesen der den Namen Ernst-Moritz Arndt-Esche trägt.

Die schon zu Slawenzeiten besiedelte Halbinsel Zudar ist auch ein sehr schönes Ausflugsziel für Urlauber.

Mehrere Hünengräber zeugen heute noch von den Ureinwohnen. Man kommt auf dem Weg dorthin linkerhand am Naturschutzgebiet Schoritzer Wiek vorbei, wo auf der Insel in der Wiek Kormorane ihre Horste erbaut haben. Ein gespenstisches Bild bieten mehrere Bäume des Eilands. Sie sind durch den ätzenden Kot der Vögel die dort lebten völlig abgestorben.

Viele weitere Hünengräber, Dorfkirchen und Herrensitze gehören zu den beliebten Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Puddemin. Die gotische Dorfkirche von Poseritz ist für ihre Kreuzigungsgruppen bekannt. Das um 1600 errichtete Herrenhaus von Üselitz für seine Stuckdecken.

Hafen & Boot Vermietung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Port Puddemin“ wurde zum Wasserwanderrastplatz ausgebaut. Im Hafen hat man die Möglichkeit mit seinem privaten Boot anzulegen. Es ist ein schönes Ziel für Bootsfreunde die trotzdem nicht auf eine gemütliche Ferienwohnung verzichten wollen. Es werden auch Boote vermietet am Hafen von Puddemin. Urlauber mit kleineren Booten können von hier aus die halbe Insel Rügen umrunden ohne dass sie auf die bewegte Ostsee hinaus schippern müssen.

Im Hafen befinden sich etwa 30 Gastliegeplätze mit Heckpfählen.

Karte & Anfahrt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ostsee Urlaub buchen