St. Petri Kirche (Petrikirche) in Lübeck

Der Lübecker Malerwinkel mit St. Petri Kirche im Vordergrund, dahinter St. Marien Kirche Bild: Thomas Möller CC BY-SA 3.0

Die St.-Petri-Kirche in Lübeck ist ein beeindruckendes Gotteshaus mit einer langen Geschichte. Bereits im Jahr 1170 wurde sie erstmals urkundlich erwähnt. Im Laufe der Jahrhunderte wurde sie mehrmals erweitert und erhielt schließlich im 15. Jahrhundert ihr heutiges Erscheinungsbild. Die Kirche wurde jedoch im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und erst im Jahr 1987 vollständig restauriert.


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Beschreibung der Architektur

Die Architektur der St.-Petri-Kirche ist besonders bemerkenswert. Es handelt sich um eine fünfschiffige Hallenkirche, die durch zahlreiche Umbauten und Erweiterungen entstanden ist. Der Raum der Kirche wirkt dank der geschickten Gestaltung wie aus einem Guss und strahlt eine besondere Schlichtheit aus. Aufgrund der starken Zerstörung im Krieg konnte die Ausstattung nicht vollständig wiederhergestellt werden, weshalb heute vorwiegend besondere Gottesdienste in der Kirche stattfinden. Sie dient hauptsächlich kulturellen und religiösen Veranstaltungen sowie Kunstausstellungen.

Was ist das Besondere an der Petrikirche?

Ein besonderes Highlight der St.-Petri-Kirche ist der Aussichtsturm, von dem aus man eine beeindruckende Aussicht über die Stadt Lübeck genießen kann. Zudem gibt es in der Kirche ein Café, das zum Verweilen einlädt. Der schlichte Raum der Kirche wurde durch moderne Kunstwerke wie das Altarkreuz des österreichischen Künstlers Arnulf Rainer und das illuminierte Neonkreuz von Hanna Jäger ergänzt, die die Besucher zum Nachdenken anregen.

Die St.-Petri-Kirche hat eine lange und bewegte Geschichte hinter sich. Durch den Bombenangriff im Jahr 1942 verlor die Kirche ihr Dach und ihren Turmhelm, und das Innere brannte komplett aus. Während die Sicherungs- und Wiederaufbaumaßnahmen in der benachbarten St.-Marien-Kirche bereits während des Krieges begannen, wurde mit dem Wiederaufbau der St.-Petri-Kirche erst in den 1960er Jahren begonnen. Der Innenraum wurde nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten wiederhergestellt und erstrahlt nun in neuem Glanz.

Heute dient die St.-Petri-Kirche als Kulturkirche und beherbergt regelmäßig verschiedene Veranstaltungen, darunter Konzerte und Kunstausstellungen. Als Stadtkirche ohne eigene Gemeinde ist sie ein Ort der Begegnung für Menschen unterschiedlicher Hintergründe und ein bedeutendes kulturelles Zentrum in Lübeck.

Literatur über die St. Petri Kirche

Adresse und Karte  der Petrikirche

St. Petri zu Lübeck
Königstraße 104
23552 Lübeck

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Hat dir die Information geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 67

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.


Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Ostsee Urlaub