Bunker Wustrow (Fischland-Darß-Zingst)

Steilküste Bunker bei Wustrow Fischland-Darß-Zingst
Steilküste Bunker bei Wustrow Fischland-Darß-Zingst

An der Ostseeküste von Fischland-Darß-Zingst (Mecklenburg-Vorpommern), zwischen Ahrenshoop und Wustrow befinden sich Bunker einer längst vergangenen Zeit. Bei einem Spaziergang am Ostseestrand fallen einem sofort 2 große Beton-Klötze auf, wovon einer schon komplett im Wasser steht.



Die ehemaligen Beobachtungsstationen der DDR faszinieren bis in die heutige Zeit viele Urlauber, die den Strand entlang laufen. Die sichtbaren Teile der Bunker lassen die Ausmaße der Systeme nur noch erahnen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Errichtung und Verwendung der Bunker

Was viele annehmen ist, dass sie alte Bunker aus dem 2. Weltkrieg gefunden haben. Das ist bei dieser Bunkeranlage aber nicht der Fall. Also aus welcher Zeit stammen diese Bunker und warum wurden diese gebaut?

Um die Entstehungsgeschichte dieser Bunker zu erläutern braucht man gar nicht weit in der Geschichte zurück zu reisen. Nach ende des 2.Weltkrieges wurde Deutschland in 2 Länder aufgespalten und die Welt spaltete sich in NATO und Warschauer Pakt. Es herrschte die Zeit des Kalten Krieges, keine der beiden Blöcke (NATO und Warschauer Pakt) waren sich sicher, ob nicht wieder ein globaler Krieg ausbrechen würde, aus diesem Grund sicherten beide Seiten ihre Grenzen in gigantischem Umfang ab und versuchten durch Beobachtungsanlagen, die Bewegungen des anderen zu überwachen.

In Wustrow wurde zu diesem Zweck die 7. technische Beobachtungskompanie eingerichtet. Das Hohe Ufer bot hervorragende Möglichkeiten zu visuellen Luft- und Seebeobachtung. Die 7. technische Beobachtungskompanie war dem Grenzbatallion 3 (GB-3) und diese wiederum war der Grenzbrigade Küste (GBK) unterstellt, welche die Seegrenze überwachte.

Details zur Bunkeranlage


  • Gebäude: 1957 – 1990
  • Objekt: Massivbau MdI-Typ 2-Etagen, Kfz-Park/Garage, 2 Bunker, B-Turm
  • Einheit: 7.Technische Beobachtungskompanie

  • 01.03.1963 – 30.11.1971 Küstenbeobachtung VM – Flottille
  • 01.12.1971 – 30.03.1989 7.Technische Beobachtungskompanie GBrK
  • 01.04.1990 – 02.10.1990 7.Technische Beobachtungskompanie TBB18

Quellen:

DDR-Grenztruppen.de
Grenzkommando.de
Vierte-flottille.de

Genaue Lage der Bunker

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die Bunker auf Fischland-Darß-Zingst sind von Wustrow, Nienhagen, Althagen und Ahrenshoop schnell zu Fuß erreichbar. Von den begehrten Urlaubszielen benötigen Sie nicht einmal 30 Minuten um die alten Bunkeranlagen bewundern zu können.

Hat dir die Information geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 40

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Aktualisierung am 27.05.2024 / Affiliate Links / Bilder Amazon Product Advertising API

Ostsee Urlaub