Buckelwal im Netz der Ostsee Fischer

Buckelwal
Buckelwal | Bild: werner22brigitte / pixabay.com

Buckelwal in der Ostsee gesichtet

Anfang Februar 2018 wurde vor Dierhagen auf dem Darß, ein 8-9 m langer Buckelwal aus einem Fischernetz befreit. Wie berichtet wird, hat der Wal sich bei der Befreiung sehr ruhig verhalten. Nach der Befreiung aus dem Netz schwamm der Wal weiter Richtung Norden. Im Jahr 2016 gab es einen ähnlichen Fall vor der polnischen Ostseeküste.

Video vom Ostsee Buckelwal

Das Video wurde vom Ozeaneum Stralsund auf Facebook gepostet.

Lebensraum der Buckelwale

Beim Lebensraum unterscheidet der Buckelwal Winter- und Sommerquartier. Während er sich in den Wintermonaten in subtropischen und tropischen Gewässern aufhält, zieht es ihn im Sommer in die polaren Meere. Dabei ist er in allen Ozeanen rund um den Globus zu Hause. Buckelwale halten sich bevorzugt in Flachmeerzonen auf und durchqueren tiefere Meeresgebiete nur während ihrer Wanderung ins Sommer- oder Winterquartier. Vereinzelt werden sie in der westlichen Ostsee gesichtet, wie beispielsweise 2014 in der Flensburger Förde oder 2016 im Greifswalder Bodden. Bei ihren Wanderungen legen sie teilweise tausende von Kilometern zurück, wobei Wissenschaftler herausgefunden haben, dass die einzelnen Populationen den Äquator nicht überqueren.

buckelwal-bild-5 Buckelwal im Netz der Ostsee Fischer Umfragen, Wissen & Informationen

Groß, größer Buckelwal

Der Buckelwal gehört zur Gattung der Megaptera und zur Familie der Furchenwale, wächst in der Regel auf eine Länge von 12 bis 15 Metern an und kann schon mal locker 30.000 kg, also 30 Tonnen wiegen. Er zeichnet sich im Vergleich zu anderen Furchenwalen (z. B. Zwergwal, Finnwal, Blauwal) durch einen sehr kräftig ausgebildeten Körper aus. Auf der Oberseite ist er meist dunkelgrau bis schwarz, die Unterseite ist weiß. Narben, die als weiße Flecken zu sehen sind, stammen in der Regel von Seepocken.

buckelwal-bild-2 Buckelwal im Netz der Ostsee Fischer Umfragen, Wissen & Informationen

Ernährung und Fortpflanzung

Die Lieblingsspeise der Buckelwale ist Krill, das sind garnelenförmige Krebstiere. Außerdem vertilgen sie gern zwischendurch mal Fisch. Sie suchen und finden ihre Nahrung in einer Wassertiefe von etwa 50 Metern, dabei schwimmt der Wal mit geöffnetem Maul in einen Schwarm und filtriert beim Aufsteigen das Wasser, sodass lediglich die Nahrung im Maul zurückbleibt. Im Winterquartier in den tropischen Gewässern findet die Paarung statt, danach beträgt die Tragzeit etwa 12 Monate bis ein etwa 4 m langes Buckelwal-Junges die (Unterwasser)Welt erblickt.

Der Buckelwal steht seit 1996 weltweit unter Artenschutz, nichtsdestotrotz wurden die prächtigen Tiere in Japan bis 2007 offiziell zu „wissenschaftlichen Zwecken“ gejagt.

Loading ...
Weitere Artikel aus dem Ostsee Magazin

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( Ø 5,00 von 5)