Brücken von Sankt Petersburg

Brücken in Sankt Petersburg
Blaue Brücke von Sankt Petersburg

“Venedig” oder “Nord-Amsterdam” wird oft als die glamouröse Stadt der Newa bezeichnet, und tatsächlich spielen Wasser, Kanäle und Brücken eine wichtige Rolle in der Geschichte von St. Petersburg (Russische Ostsee) und prägen weiterhin sein Image dieser Tag. Viele Brücken haben eine ereignisreiche Geschichte, die sich oft in wiederholten Umbenennungen widerspiegelt. Ihre Anziehungskraft auf Anwohner und Touristen ist bis heute ununterbrochen geblieben. Das Öffnen und Schließen der Zugbrücken der Stadt ist immer ein großartiger Anblick, besonders während der schlaflosen Nachtsaison.

Anzahl der Brücken in St. Petersburg

Die Zahlen sind beeindruckend: 342 Brücken innerhalb der Stadtgrenzen, 5 in Kronstadt, 54 in Zarskoje Selo, 51 in Peterhof, 16 in Pawlowsk und 7 in Oranienbaum. Die Gesamtlänge all dieser Brücken beträgt, wenn Sie sie verbinden, ungefähr 16 Kilometer.

Während viele von ihnen wahre Kunstwerke sind, sind einige bei der Eröffnung noch beeindruckender. Jede Brücke hat ihre eigenen dekorativen Muster und künstlerischen Details sowie ihre eigenen Eigenschaften, ihre eigene Geschichte und ihre eigenen Legenden.

Schlossbrücke

Schlossbrücke Sankt Petersburg
geöffnete Schlossbrücke Sankt Petersburg

Die Schlossbrücke in Sankt Petersburg wird auch als Palastbrücke bezeichnet und befindet sich direkt am Palastplatz und in der Eremitage. Es verbindet die Insel Wassiljewski mit der Insel der Admiralität, wo sich das Stadtzentrum mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten befindet. Nachts werden die Palastbrücke sowie andere Brücken in der Stadt freigegeben, um den Seeverkehr zu ermöglichen. Die Eröffnung der Burgbrücke wird von Musik und Lichteffekten begleitet. St. Petersburg wird nicht umsonst das “Venedig des Nordens” genannt. Im Stadtgebiet gibt es 342 Brücken, von denen 9 täglich für die Schifffahrt geöffnet sind. Wenn Sie die Städte am Stadtrand wie Peterhof oder Puschkin zählen, kommen Sie zu unglaublichen 475 Brücken.

Blagoweschtschenski-Brücke

Blagoveschensky Brücke
Blagoveschensky Brücke

Ursprünglich als Nikolausbrücke bekannt, war es die erste Steinbrücke, die die Newa überquerte. Es wurde 1850 eröffnet und 1936-1938 wieder aufgebaut. Es wurde die ursprüngliche Balustrade von Alexandr Bryullov verwendet, die mit Seepferdchen und Dreizack verziert war. Die Brücke wurde von 2006 bis 2007 renoviert und verbreitert. Bei ihrer Wiedereröffnung erhielt sie den alten Namen “Blagoveshchensky” (Verkündigungsbrücke). Zuvor hieß es Most Leitenanta Scmidta (Leutnant Schmidt Brücke oder Most Nikolaevskij (Nikolaus Brücke))

Anitschkow-Brücke

Anitschkow-Brücke
Fußgänger auf der Anitschkow-Brücke

Sie überquert den Fluss Fontanka entlang der Nevsky Avenue (auch Nevsky Prospekt genannt), einer der Hauptverkehrsadern der Stadt, und kann von Autos und Fußgängern überquert werden. Es ist mit vier prächtigen Pferdestatuen geschmückt, die 1851 auf der Brücke aufgestellt wurden. Die Statuen stammen von Pjotr Klodt, der auch die Reiterstatue von Nicolas I. am Isaaksplatz und die sensationelle Quadriga auf dem Portikus des Bolschoi-Theaters in Moskau schuf . Während des Zweiten Weltkriegs wurden die vier Brückenstatuen vor deutschen Bomben geschützt und in der Nähe des Anichkov-Palastes begraben.

Troizki-Brücke

St Petersburg Troitskibrücke
Die Troitskibrücke von der Seite

Die Troitsky-Brücke oder Brücke der Dreifaltigkeit überquert die Newa in Sankt Petersburg. In den Tagen der Sowjetunion wurde sie die Kirov-Brücke genannt. Sie verbindet das Marsfeld mit dem Troizki-Platz auf der Petrograder Seite. Der Pulkovo-Meridian verläuft entlang der Achse der Brücke. Die Brücke bestand ursprünglich aus neun Bögen. Fünf Metallbögen folgen dem dreifach gewölbten Granitviadukt am rechten Ufer der Newa, und am linken Ufer befand sich eine zweiteilige Klappbrücke. Diese wurde zwischen 1965 und 1967 durch eine neue 43 Meter breite Wiegebrücke im gleichen Stil wie die vorhandenen Metallbögen und einen großen Granitbogen ersetzt.

Ägyptische Brücke

Ägyptische Brücke in St Petersburg
Sphinx der Ägyptische Brücke in St Petersburg

Die ägyptische Brücke, ein bescheidenes Meisterwerk mit Sphinxen, ist eine Ikone für Sankt Petersburg. Es erinnert an die Zeit des Ägyptismus, der zu Beginn des 19. Jahrhunderts Europa im Allgemeinen und Sankt Petersburg im Besonderen eroberte. Besondere Aufmerksamkeit verdient auch die ägyptische Brücke, da sie sich nicht im Zentrum der Stadt befindet. Um darauf zuzugreifen, können Sie entlang eines der berühmten St. Petersburger Kanäle, des Krjukow-Kanals, spazieren und ein unvergessliches und sehr stimmungsvolles Stadtbild genießen.

Blaue Brücke

Brücken in Sankt Petersburg
Blaue Brücke von Sankt Petersburg

Mit 97,3 Metern ist die blaue Brücke die breiteste Brücke der Stadt, ein unscheinbarer Teil des Platzes vor der Isaakskathedrale, den Fußgänger und Fahrer im Allgemeinen nicht als Brücke wahrnehmen. Nur während eines Besuchs auf einem der Touristenboote können Sie einige Sekunden lang in die Dunkelheit unter der Brücke eintauchen. Aufgrund ihrer Breite war die Brücke ideal für den Handel, hier wurde das Salz abgeladen, gehandelt und Arbeiter gesucht, am Ende des 18. Jahrhunderts wurden hier auch Arbeiter verkauft.

Bolscheochtinski-Brücke

Bolsheokhtinsky Brücke
Bolsheokhtinsky Brücke

Mit einer Breite von 26 Metern und einer Länge von 336 Metern ist die Bolscheochtinski-Brücke eine weitere mobile Brücke mit zwei Flügeln über die Newa. Es verbindet den zentralen Bezirk von Sankt Petersburg mit dem Stadtteil Kransnogvardeisky. Das Gesamtgewicht der Metallkonstruktion beträgt 8.920 Tonnen. Auf dem Deck befinden sich zwei Türme mit großen verspiegelten Kronleuchtern. Die Mechanismen der einstellbaren Spannweite sind in den beiden Türmen untergebracht und außerhalb können Sie die Gedenktafeln mit den Namen der Bauherren sehen. Die Bolscheochtinski-Brücke wird mit insgesamt 1300 Lampen beleuchtet. Die imposante Brücke wurde inzwischen weitgehend umgebaut. Glücklicherweise ist die Architektur vollständig erhalten geblieben. Die Bolscheochtinski-Brücke wird seit 2000 künstlerisch beleuchtet und ist immer noch eines der schönsten Ingenieurgebäude in Sankt Petersburg.

Bank-Brücke

Bankovsky Brücke
Bankovsky Brücke verziert mit Greifen

Diese charmante kleine Brücke mit herrlichem Blick auf den Kanal und die Auferstehungskirche stammt von Ingenieur G. Tretter aus dem Jahr 1826. Sie war eine der ersten Eisenhängebrücken der Welt. Sie verdankt ihren Namen der benachbarten Bank, die im 18. Jahrhundert nach einem Entwurf von Giacomo Quarenghi erbaut wurde. Vier geflügelte Greifen, die in der griechischen Mythologie als Hüter des Goldes gelten, sitzen auf der Brücke und bewachen den Zugang zur Bank.

Lomonossow-Brücke

Lomonosova Brücke
Lomonosova Brücke

Die Lomonossow-Brücke überquert den Fluss Fontanka (linker Arm der Newa). Die bewegliche Brücke mit ihren Türmen war typisch für Petersburg im 18. Jahrhundert. Die ursprüngliche Tschernyschew-Brücke war 63 Meter lang und 14,7 Meter breit. Es wurde von 1785 bis 1787 erbaut. Im 19. Jahrhundert wurden andere bewegliche Brücken in feste Brücken umgewandelt, um den Verkehr zu erleichtern. Die Tschernyschew-Brücke blieb unverändert und behielt ihr ursprüngliches Aussehen. Der bewegliche Mittelteil aus Holz wurde 1912 durch eine massive Metallbrücke ersetzt. Erst 1948 wurde die Brücke nach dem Gelehrten Michail Wassiljewitsch Lomonossow (1711-1765) umbenannt.

Börsenbrücke

Börsenbrücke in Sankt Petersburg
Börsenbrücke in Sankt Petersburg

Die Börsenbrücke verbindet die Insel Wassiljewski über die Malaya-Newa mit der Seite von Petrograd. Der Dreizack des römischen Gottes Neptun ist auf dem gusseisernen Geländer des Brückengeländers abgebildet. Sie unterstreichen den Status von Sankt Petersburg als maritime Hauptstadt Russlands. Die Börsenbrücke ist eine bewegliche Metallbrücke mit fünf Spannweiten eines Schiebeöffnungssystems sowie einer einstellbaren Spannweite in der Mitte. Die einstellbaren Spannweiten bestehen aus vollständig geschweißtem Metall und sind in zwei Flügeln mit fester Drehachse offen. Die Holzbrücke blieb über 30 Jahre, bis sie 1917 vollständig repariert wurde. Bei der nächsten Überholung 1930 wurden die Holzrahmen der einstellbaren Spannweite durch Metallrahmen ersetzt. Handwinden werden gleichzeitig durch elektrische Mechanismen ersetzt. Die Lage der Brücke ist ideal, da die Brücke das beeindruckendste Panorama über die Newa, die Ufer des Palastes und die Festung Peter und Paul bietet. Nicht ohne Grund ist der Blick von der Börsenbrücke einer der schönsten in Venedig im Norden.

Löwenbrücke

Sankt Petersburg Löwenbrücke
Fußgänger auf der Löwenbrücke

Viele Brücken führen zum malerischen Gribojedow-Kanal, ehemals Katherine-Kanal, der zum romantischen Charme der Region beiträgt. Jedes ist anders und einige sind mit Tierskulpturen geschmückt, wie der hübschen Löwenbrücke, die von vier Steinlöwen bewacht wird. Übrigens versinken die Charaktere auf diesen kleinen Brücken immer in Schuld und Sühne. Das Geländer der Brücke besteht aus einem Gusseisengitter mit gekreuzten rechteckigen Stangen, deren Enden oben und unten durch halbkreisförmige Rosetten verbunden sind. In der Mitte der Brücke beleuchten zwei oktaedrische Lampen auf gusseisernen Laternenpfählen den Weg. Die Löwenbrücke in Sankt Petersburg wurde 1948 im Rahmen des Projekts von Ingenieur Janowski überholt. Die alten Holzbalken wurden durch Metallbalken ersetzt. Um ihnen einen krummlinigen Umriss zu verleihen, bestehen sie jetzt aus fünf geschweißten Segmenten. Infolgedessen erhielten die Versteifungen eine leichte Krümmung. Alle anderen Brückenstrukturen sind in ihrer ursprünglichen Form erhalten geblieben.

Hat dir die Information geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?


Ostsee Urlaub
Weitere Beiträge im Ostsee Magazin

Ferienwohnung in Scharbeutz mit Meerblick Ferienwohnung Scharbeutz mit Meerblick

Wer schon einmal Urlaub an der Ostseeküste von Schleswig-Holstein gemacht hat, hat sicher auch den Namen Scharbeutz schon einmal gehört, denn hier gibt es einen bis zu 6 km langen, steinfreien und wunderschönen Sandstrand. In […]

Anklam, Fußgängerbrücke über die Peene Hansestadt Anklam im Urlaub erleben

Anklam ist eine Stadt im Landkreis Vorpommern-Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern. Die Stadt Anklam wird aufgrund seiner Lage auch als „Tor zur Insel Usedom“ bezeichnet. Sie ist bekannt als Geburtsort des Luftfahrtpioniers Otto Lilienthal. Die Stadt hat […]

Entdeckerbad Damp Entdeckerbad im Ostseebad Damp

In der Ferienanlage im Ostseebad Damp befindet sich das Entdeckerbad. Wo bis 2012 das Aqua Tropicana stand, glänzt nun das 2014 neu eröffnete Freizeitbad. Damp liegt in Schleswig-Holstein auf der Halbinsel Schwansen. […]