Meeresluft gegen Allergien – Kann das helfen?

Ostsee Urlaub
Frische Meeresluft Ostsee Düne
Frische Meeresluft Ostsee Düne / ©forestpath/depositphotos.com

Meeresluft ist bekannt für ihre heilenden Eigenschaften. Sie wirkt sich positiv auf die Atemwege und das Immunsystem aus. In diesem Artikel gehen wir der Frage nach und klären, ob Meeresluft bei Allergien helfen kann. Außerdem zeigen wir, wie man zu Hause in den Genuss der positiven Kräfte von Meeresluft kommen kann und wie sich Allergiker allgemein auf den Urlaub vorbereiten sollten.

Was sind Allergien?

Allergien sind eine Überreaktion des Immunsystems auf harmlose Substanzen, die als „Allergen“ bezeichnet werden. Die Reaktion des Immunsystems kann dabei sehr unterschiedlich ausfallen – von leichten Symptomen wie Juckreiz und Niesen bis hin zu schweren allergischen Reaktionen, die sogar lebensbedrohlich sein können. Allergene Stoffe können in der Luft, aber auch in Lebensmitteln, Medikamenten oder Tierhaaren enthalten sein.

Welche Allergien gibt es?

Die häufigsten Allergien sind Heuschnupfen, Neurodermitis, Nahrungsmittelallergien und Insektenstiche-Allergien. Aber auch andere Formen von Allergien wie allergische Reaktionen auf Medikamente oder Tierhaare sind möglich.

Heuschnupfen: Bei einer Pollenallergie reagiert das Immunsystem auf die Eiweiße in den Pollen von Gräsern, Bäumen oder Blütenpflanzen. Die Symptome treten meist im Frühjahr und Sommer auf, wenn die Pollen fliegen.

Neurodermitis: Neurodermitis ist eine chronische Hauterkrankung, bei der es zu Juckreiz und Ausschlag kommt. Die Symptome treten in Schüben auf und können durch allergene Stoffe wie Hausstaubmilben oder Tierhaare ausgelöst werden. Neurodermitis ist zwar keine Allergie im eigentlichen Sinne, allerdings kann der Kontakt mit Umweltfaktoren aber als Trigger fungieren oder die Symptome verschlimmern. Zur Linderung können pflegende und medizinische Wirkstoffe zu einer individuellen Hautpflegeroutine kombiniert werden, wie es etwa die Ärzte bei FORMEL Skin machen.

Nahrungsmittelallergien: Nahrungsmittelallergien sind mehrheitlich auf bestimmte Inhaltsstoffe von Lebensmitteln wie Milch, Nüsse oder Eier zurückzuführen. Die Symptome können von leichtem Juckreiz und Ausschlag bis hin zu schweren allergischen Reaktionen reichen.

Insektenstich-Allergien: Viele Menschen sind allergisch gegen Insektenstiche, vorrangig Bienen- oder Wespenstiche. Die Symptome treten vorwiegend sofort nach dem Stich auf und können von leichtem Juckreiz und Schwellungen bis hin zu schweren allergischen Reaktionen reichen.

Meeresluft gegen Allergien

Frische Luft atmen
Frische Luft atmen / ©Dorieugene/depositphotos.com

Meeresluft ist besonders reizarm und enthält viele Mineralien wie Kalzium, Magnesium und Natrium. Durch den hohen Salzgehalt der Luft werden die Atemwege befeuchtet und die Schleimhäute gereinigt. Dadurch können allergische Reaktionen, wie bei Heuschnupfen oder allergischem Asthma, vermieden oder gelindert werden. Meeresluft hat außerdem einen positiven Einfluss auf das Immunsystem, da sie die Produktion von Antikörpern anregt. Dadurch wird das Immunsystem stärker und kann Allergien besser bekämpfen.

Reizklima an der Küste

Das Reizklima an der Küste ist ein weiterer wichtiger Faktor, der die Wirkung von Meeresluft auf den Körper bestimmt. Das Reizklima an der Küste ist sehr trocken und windig. Durch den Wind wird die Luft stark bewegt und enthält daher weniger Feuchtigkeit als in anderen Regionen. Dadurch können allergische Reaktionen vermieden oder gelindert werden.

Weniger Pollen in der Luft

An der Küste ist die Luftaufklärung hervorragend, sodass weniger Pollen in der Luft sind. Gleichzeitig ist der Salzgehalt in der Luft deutlich höher. Dadurch können allergische Reaktionen vermieden oder gelindert werden. Ein Urlaub an der Küste kann deshalb gerade in der Pollenflugsaison sehr erholsam sein.

Wie kann man Meeresluft zu Hause nachahmen?

Wenn man nicht die Möglichkeit hat, an die Küste zu fahren, gibt es einige Mittel und Wege, um trotzdem in den Genuss von Meeresluft zu kommen. So kann man etwa Meersalz in einer Schüssel mit warmem Wasser auflösen und auf die Heizung stellen, um die Raumluft zu befeuchten. Aber auch ein Salzwasserspray für die Nase oder ein Inhalator mit Meersalz sind gute Mittel, um Meeresluft zu Hause nachzuahmen.

Allgemeine Urlaubshinweise für Allergiker

Wer an einer Allergie leidet, sollte bei der Planung des Urlaubs einige Hinweise beachten.

Heuschnupfen
Heuschnupfen / ©ryanking999/depositphotos.com

Zunächst sollte sich über die Pollenflug-Informationen im Urlaubsgebiet informiert werden. Diese können beispielsweise auf den Seiten des Deutschen Wetterdienstes eingesehen werden. Wenn möglich, sollte der Urlaub in den Monaten gebucht werden, in denen die Pollen weniger aktiv sind. In Deutschland ist dies meist der Fall von Mai bis Juli.

Auch das Hotel sollte für Allergiker geeignet sein. Vor der Buchung sollte sich über die Ausstattung und spezielle Angebote für Allergiker informiert werden. Es existierten auch dezidierte Allergiker-Hotels.

Außerdem ist es wichtig, dass Sie auf Ihre Medikamente nicht verzichten und diese immer griffbereit haben. Zusätzlich können Sie auch ein Notfall-Kit mit Antihistaminika und/oder Adrenalin mitnehmen.

Hat dir die Information geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 23

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Ostsee Reisevorbereitung

Letzte Aktualisierung am 10.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*