Mahn- und Gedenkstätte KZ-Arbeitslager Karlshagen

Mahn-und Gedenkstätte Karlshagen

Auf der Ostseeinsel Usedom in Mecklenburg-Vorpommern befanden sich zwischen 1936 und 1945 das Heeresforschungszentrum und das Versuchsgelände der Luftwaffe. Für den Bau der V-2-Rakete musste die Wehrmacht eine große Belegschaft aus Tausenden von Häftlingen entsenden. Zu diesem Zweck wurden auf dem Versuchsgelände die KZ-Außenlager Ravensbrück Karlshagen I und II eingerichtet. Mehrere Haltepunkte entlang der Peenemünder Denkmallandschaft erinnern an das Schicksal der Häftlinge.

Über die Mahn- und Gedenkstätte der KZ-Arbeiter in Karlshagen

Dies ist das Denkmal in Karlshagen. In den 60er Jahren wurde an der Südseite dieses Friedhofs ein Massengrab mit 56 Toten entdeckt. Einige von ihnen hatten Einschusslöcher im Schädel, was darauf hinweist, dass sie hingerichtet worden waren. Es wird vermutet, dass es sich bei diesen Opfern um Sklavenarbeiter oder Kriegsgefangene handelte, die gezwungen waren, am Bau der Peenemünder Anlagen zu arbeiten.

Die feierliche Bestattung dieser Toten fand am 30. Mai 1968 statt, als sie neben den 2000 Bombenopfern der Luftangriffe auf Peenemünde und Karlshagen vom 17. und 18. August 1943 sowie vom 17. Juli 1944 platziert wurden.

Darüber hinaus wurde ein Denkmal für Zwangsarbeiter und Opfer des Nationalsozialismus errichtet, um das Hochkreuz für die Opfer der Bombenangriffe auf Peenemünde und Karlshagen zu ersetzen. Die Einweihung des Denkmals erfolgte am 8. Mai 1970.

In den Jahren 1994/95 erfolgte eine Umgestaltung des Denkmals. Der Platz vor dem Kenotaph wurde verkleinert und rechts eine Gedenktafel angebracht, die an die Opfer des Zweiten Weltkriegs in Karlshagen en Trassenheide erinnert.

Inschrift auf der Gedenktafel

Die Tafel lautet:

“Also seid ihr verschwunden aber nicht vergessen
Niedergeknuppelt aber nicht widerlegt
Zusammen mit allen unverbesserbar weiterkämpfenden
Hier ruhen Slachtopfer des Faschismus”.

Die Opfer von Karlshagen

Die Leichen von etwa 170 Häftlingen aus dem Lager Karlshagen I wurden vermutlich von Dezember 1943 bis September 1944 im Krematorium Greifswald eingeäschert. In den späten 1960er Jahren wurden bei Peenemünder Friedhof die sterblichen Überreste von 56 Toten gefunden. Es wird angenommen, dass dies ein Fund von Skeletten von Gefangenen ist. Es gibt Hinweise darauf, dass einige von ihnen in den Kopf geschossen wurden. Die genaue Anzahl der in Peenemünde / Karlshagen getöteten Häftlinge ist nicht bekannt.

Nach der Verlagerung der Produktion in den Harz durchliefen von 1943 bis 1945 rund 60.000 Häftlinge das KZ Mittelbau-Dora und seine Außenlager. Mit ihnen wurden Tunnel ausgebaut und Raketen hergestellt. Schätzungsweise 20.000 Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter starben vor allem aufgrund unmenschlicher Arbeits- und Lebensbedingungen bei der Herstellung von Raketen an verschiedenen Produktionsstandorten. Von September 1944 bis März 1945 verursachten V2-Raketen in London und anderen englischen Städten Tod und Zerstörung.

Video über das Arbeitslager und die Gedenkstätte

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL1p2bVRESXZXRzZVIiB3aWR0aD0iNjgwIiBoZWlnaHQ9IjQwMCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Besuchen Sie das Ehrenmal in Karlshagen

Peenemünde ist heutzutage ein beliebtes Touristenziel mit vielen Erholungsparks und Badeorten. Der Friedhof und das Denkmal machten sogar eine Art vergessenen Eindruck. Der Friedhof befindet sich direkt neben der Hauptstraße und ist leicht zu finden.

Wenn Sie im Sommer in Karlshagen oder Peenemünde übernachten möchten, seien Sie schlau und buchen Sie im Voraus.

Genaue Lage und Anfahrt zur Gedenkstätte

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjAwIiBoZWlnaHQ9IjQwMCIgc3JjPSIvL21hcHMuZ29vZ2xlLmNvbS9tYXBzP3E9TWFobi0lMjB1bmQlMjBHZWRlbmtzdCVDMyVBNHR0ZSUyMEthcmxzaGFnZW4mYW1wO291dHB1dD1lbWJlZCZhbXA7ej0xNSIgdGl0bGU9Ik1haG4tIHVuZCBHZWRlbmtzdMOkdHRlIEthcmxzaGFnZW4iPjwvaWZyYW1lPg==

Hat dir die Information geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?


Ostsee Urlaub
Weitere Beiträge im Ostsee Magazin

Museumsschiff Gorch Fock 1 Museumsschiff Gorch Fock

Das Museumsschiff Gorch Fock (1) in Stralsund ist ein ehemaliges Segelschulschiff aus der Familie der Gorch Fock, wie auch die Gorch Fock (2), die erst 25 Jahre später gebaut wurde und jetzt als Segelschulschiff für […]

Misdroy Polnische Ostsee Urlaub in Misdroy (Polnische Ostsee)

Der Ort Misdroy an der polnischen Ostsee befindet sich direkt neben der wunderschönen Hügellandschaft des Nationalparks Wollin. Mit dem Charakter eines echten Seebades gibt es kilometerlange Sandstrände, deren wunderschöne Promenade zum Flanieren einlädt. Der Schiffsverkehr […]

Ostseebad Prerow Ostseebad Prerow im Urlaub erleben

Die Gemeinde Prerow an der Ostsee trägt den Beinamen Ostseebad, was deutlich zeigt, dass es sich hierbei ebenfalls um einen beliebten Urlaubsort an der deutschen Ostseeküste handelt. Prerow liegt im Landkreis Nordvorpommern und zum Teil […]