Hansetag in Rostock

Die Brigantine „Greif“ ist zum Hansetag „Heimat“ fĂŒr Jugendliche aus ganz Europa. Foto: Hanse Sail/Lutz Zimmermann
Die Brigantine „Greif“ ist zum Hansetag „Heimat“ fĂŒr Jugendliche aus ganz Europa. Foto: Hanse Sail/Lutz Zimmermann


Hansetag maritim in Rostock

Vom 21. bis 24. Juni besuchen rund 2.000 Delegierte aus 115 StÀdten Europas sowie rund 400.000 GÀste den 38. Internationalen Hansetag in Rostock, der als zentraler Event zum 800. Stadtgeburtstag gefeiert wird. Eine Reihe von Gastschiffen gestaltet die vier Veranstaltungstage in vielfÀltiger Weise mit und verleiht dem Rostocker Ereignis ein besonderes maritimes Flair.

Wo findet der Hansetag dieses Jahr statt?

Der Hansetag in Rostock war am 24. Juni 2018 und wird jedes Jahr in einer anderen Stadt veranstaltet. Dieses Jahr findet der 40. Hansetag im Sauerland in Brilon vom 4. bis zum 7. Juni 2020 statt.

Segeln wie im Mittelalter: Auf der „Lisa von LĂŒbeck“ können GĂ€ste wĂ€hrend des Hansetages eine Ausfahrt mit historischem Ambiente genießen. Foto: Hanse Sail/Lutz Zimmermann
Segeln wie im Mittelalter: Auf der „Lisa von LĂŒbeck“ können GĂ€ste wĂ€hrend des Hansetages eine Ausfahrt mit historischem Ambiente genießen. Foto: Hanse Sail/Lutz Zimmermann

Hanse – diese Zeit ist untrennbar mit dem Seehandel verbunden. In ihren dicken BĂ€uchen transportierten Koggen einst Waren von einer Hansestadt zur anderen und trugen zum Florieren des Handels bei. Dass das auch heute noch funktioniert, zeigt das Projekt „Hanse Trading“. Dabei werden mit Nachbauten historischer Schiffe typische Waren aus europĂ€ischen HansestĂ€dten und ausgewĂ€hlte Produkte aus Mecklenburg-Vorpommern in den Rostocker Stadthafen gebracht und mit einem historischen Holzkran entladen. Mit dabei beim „Warentransport wie zu Zeiten der Hanse“ sind die Koggen „Wissemara“ aus Wismar und „Kamper Kogge“ aus dem niederlĂ€ndischen Kampen, die Kraweel „Lisa von LĂŒbeck“ aus LĂŒbeck sowie die „Hiiu Ingel“, der Nachbau eines ehemaligen Feuerholz-Schiffes aus Hiijuma (Estland).

Leinen los: am 21. Juni verholt der „Dwarskopp“ in den Rostocker Stadthafen. Foto: Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock
Leinen los: am 21. Juni verholt der „Dwarskopp“ in den Rostocker Stadthafen. Foto: Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock

Aus WarnemĂŒnde kommend gesellt sich zu den Schiffen im Stadthafen auch der „Dwarskopp“ des Schiffbau- und Schifffahrtsmuseums Rostock. „Geplant ist, dass neben zwei Seglern auch eine WarnemĂŒnder Fischfrau in traditioneller Tracht an Bord sein wird, eine Tonne gefĂŒllt mit frischem Fisch sowie WarnemĂŒnder Bier“, kĂŒndigt Kathrin Möller, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin der Museumseinrichtung, an.

Willkommen an Bord!

Einige der Teilnehmerschiffe laden Besucher dazu ein, bei Open-Ship an Bord zu kommen, oder sich wĂ€hrend eines Törns auf der Ostsee eine frische Brise um die Nase wehen zu lassen. „Die ‚Lisa von LĂŒbeck‘ beispielsweise legt am 22. und 24. Juni jeweils von 14 bis 18 Uhr im Stadthafen ab zu einem Nachmittagstörn auf die Ostsee“, informiert Mandy Lange von der Buchungszentrale. Am WarnemĂŒnder Passagierkai können Besucher am 22. und 23. Juni von 10 bis 14 Uhr Juni mit dem Dampfschiff „Wal“ in See stechen. Tickets fĂŒr die genannten Ausfahrten sowie fĂŒr weitere Törns sind in der Tall-Ship Buchungszentrale unter Tel. (0381) 381 29 75 sowie online unter hansetag-rostock.com/mitsegeln erhĂ€ltlich. „Mit der ‚Wal‘ können Sie am 21. Juni sogar von Wismar aus zum Hansetag ĂŒber See nach Rostock anreisen!“ ergĂ€nzt Mandy Lange.<

Schwimmender Zeuge maritimer Geschichte

Als Botschafter der Hansestadt Hamburg wird die „Cap San Diego“, das mit 160 Metern LĂ€nge grĂ¶ĂŸte fahrtĂŒchtige Museums-Frachtschiff der Welt, den Hansetag in Rostock ansteuern. Der „weiße Schwan des SĂŒd-Atlantik“ wird am WarnemĂŒnder Passagierkai festmachen und tĂ€glich von 10 bis 18 Uhr fĂŒr Besucher geöffnet sein. Seit 1988 ist die „Cap San Diego“ ein Museumsschiff, seit 2003 zudem maritimes Denkmal und schwimmendes Hotel, das seinen heimatlichen Liegeplatz an der ÜberseebrĂŒcke in Hamburg hat. Es ist das letzte noch erhaltene Schiff einer Serie von sechs schnellen StĂŒckgut-Frachtern, die 1961/62 fĂŒr die Reederei Hamburg SĂŒd gebaut wurden. Mehrmals im Jahr legt der „Riese“ zu Museumsfahrten ab. 2018 heißt es fĂŒr das Schiff und die 45 ehrenamtlich tĂ€tigen Seeleute zum ersten Mal: Kurs Rostock! Möglich wird die Reise des Schiffes, die mit einem großen logistischen Aufwand verbunden ist, insbesondere durch die UnterstĂŒtzung der Rostock Port GmbH.

Jugend voran!

Youth Hansa – 103 jugendliche Hanseaten werden in Rostock ein Sail-Training-Programm absolvieren und das bunte Treiben in der Hansestadt miterleben. Dazu werden die zwischen 15 und 26 Jahre alten Teilnehmer auf fĂŒnf traditionellen Segelschiffen, deren HeimathĂ€fen passender Weise HansestĂ€dte sind, untergebracht: „Greif“ (Greifswald), „Fridtjof Nansen“ (Stralsund), „Johann Smidt“ (Bremen), „Santa Barbara Anna“ (Rostock) sowie auf der „General Zaruski“ aus Gdansk. Dabei sollen in Workshops maritime FĂ€higkeiten, wie Navigationslehre, Segelsetzen und Knotenkunde vermittelt werden. Am Samstag wird mit den Traditionsschiffen zudem eine Regatta auf der Ostsee gesegelt, bei der Teambuilding und internationale VerstĂ€ndigung gefördert werden.

FĂŒr mehr Toleranz und Respekt

Das „Ship of Tolerance“ freut sich auf zahlreiche Besucher an seinem Liegeplatz im Ludewigbecken. Foto: Hansetag Rostock/Rita Berkholz
Das „Ship of Tolerance“ freut sich auf zahlreiche Besucher an seinem Liegeplatz im Ludewigbecken. Foto: Hansetag Rostock/Rita Berkholz

Mit dem Ziel, Respekt und Akzeptanz gegenĂŒber anderen Kulturen und Ideen zu vermitteln, wurde das Kunstprojekt „Ship of Tolerance“ 2005 vom russischen KĂŒnstlerehepaar Ilya und Emilia Kabakov entwickelt und umgesetzt. Nach dem Start im Ă€gyptischen Siwa wurden weltweit bislang acht Exponate gefertigt. Das Rostocker Modell ist nun das neunte und erste deutsche Schiff dieser Art. Im Rahmen des Mecklenburg-Vorpommern-Tages wurde am Pfingst-Wochenende feierlich das Segel gesetzt, das von Kindern und Jugendlichen aller Altersgruppen im Rahmen von Projekten an beteiligten Schulen und Einrichtungen Rostocks nach ihren Vorstellungen von Respekt und Toleranz gestaltet wurde. Besucher des Hansetages können das besondere Gastschiff mit seinen 800 bunten Segelteilen bestĂŒckt an seinem Liegeplatz im Ludewigbecken an der Silo-Halbinsel im Stadthafen bestaunen.

Weitere Informationen
www.hansetag-rostock.com

Akkreditierung
www.hansetag-rostock.com/presse/akkreditierung/

PRESSEMITTEILUNG Hansetag Rostock 2018 / 29.05.2018
Britta Trapp - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tourismuszentrale Rostock & WarnemĂŒnde

Siehe auch: 112 HansestÀdte kommen zum Hansetag nach Rostock