Schifffahrtsmuseum Rostock – Traditionsschiff Typ “Frieden”

Traditionsschiff Typ "Frieden"
Traditionsschiff Typ "Frieden"
Ostsee Urlaub

Das Schifffahrtsmuseum Rostock ist ein Muss für alle maritim interessierten Besucher der Stadt Rostock. In den Laderäumen des ehemaligen Frachtschiffes Typ “Frieden” hat man die Möglichkeit in die Geschichte der Seefahrt einzutauchen.

Zur Geschichte

Die Vergangenheit des Museums reicht bis in das Jahr 1887 zurück. Aufgrund des 2. Weltkrieges kam es zu erheblichen Verlusten. Am 1. Mai 1946, kurz nach dem Krieg, wurde es dennoch wiedereröffnet. Offiziell trägt es den Namen “Schifffahrtsmuseum” dagegen erst seit dem 3. Juli 1968.

Traditionsschiff Typ “Frieden”

An Bord des Traditionsschiffes Typ “Frieden” können Sie, auf einem echten 10.000-Tonnen-Hochseefrachter, die Welt der Seefahrt und des Schiffsbaus entdecken.

Das Schifffahrtsmuseum Rostock widmet sich vor allem der Geschichte der Seefahrt und zeigt zahlreiche Exponate zu diesem Thema auf über 4000 Quadratmetern. Damit gehört es zu den größten Museen dieser Art im Ostseeraum. Interessant zu sehen sind unter anderem ein Flächenmodell der Rostocker Neptun Werft, ein Modell einer Kabelkrananlage, eine Sammlung verschiedener Schiffsantriebsmaschinen und ein original slawischer Einbaum. Zudem gibt es im Freigelände auch verschiedene maritime Großobjekte zu bestaunen.

Ein weiterer Höhepunkt auf dem Traditionsschiff ist der “Miniport”, ein Wasserbecken, in dem große oder kleine Museumsschiffe von den Besuchern selbst über das Wasser gesteuert werden können.

Das Schifffahrtsmuseum in Rostock wird die ganze Familie gleichermaßen begeistern.

Öffnungszeiten

April/Juni, Sept./Okt. Die. bis So. 10 bis 18 Uhr
Juli und August täglich 10 bis 18 Uhr
Nov. bis März Die. bis So. 10 bis 16 Uhr

Eintrittspreise

Tageskarte
(Park- und Museumseintritt / Erwachsene)
4,00 €
Tageskarte ermäßigt
(Kinder 7 bis 14 Jahre, Inhaber des Mecklenburg-Vorpommern-Tickets der Deutschen Bahn AG, Behinderte mit Eintrag B und H im Ausweis)
2,50 €
Freier Eintritt
(Kinder bis 6 Jahre, Busfahrer und Reiseleiter von Gruppen, Inhaber der RostockCard, Begleitpersonen von Behinderten)
Gruppen
pro Person (ab 15 Personen)
3,00 €
Führung
pro Gruppe (max. 20 Personen)
25,00 €
Schulklassen
pro Schüler (für angemeldete Schulklassen inkl. Führung)
2,00 €

(Angaben ohne Gewähr)

Anfahrt Schifffahrtsmuseum Rostock

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNjAwIiBoZWlnaHQ9IjQwMCIgc3JjPSIvL21hcHMuZ29vZ2xlLmNvbS9tYXBzP3E9VHJhZGl0aW9uc3NjaGlmZmVzJTIwVHlwJTIwJTI3RnJpZWRlbiUyNyUyMFJvc3RvY2smYW1wO291dHB1dD1lbWJlZCIgdGl0bGU9IiI+PC9pZnJhbWU+

Hat dir die Information geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?


Ostsee Urlaub
Weitere Beiträge im Ostsee Magazin

Wellness Hotstone Massage Ausflugsziel Aquadrom Graal-Müritz    

Das Aquadrom befindet sich im Ostseeheilbad Graal-Müritz in Mecklenburg-Vorpommern. Spaß für die ganze Familie ist vorprogrammiert, in dem an 365 Tagen geöffneten Schwimmbad. Tauchen Sie ein in eine Wohlfühl Oase, in der für jedermann etwas […]

Leuchtturm Marienleuchte Leuchtturm Marienleuchte Fehmarn

Ca. 1,3 km südöstlich des Fährbahnhofes Putgarten entfernt befindet sich der Leuchtturm Marienleuchte auf der beliebten Urlauberinsel Fehmarn. Sein Orientierungs- und Quermarkenfeuer dient der Schifffahrt im Fehmarnbelt, der etwa 18 km breiten Meeresstraße zwischen dem […]

Autokinos an der Ostsee Autokinos an der Ostsee

Diese besondere Form des Kinos gilt allgemein als etwas ganz Besonderes – obwohl das Autokino in den 1930er Jahren in den USA erfunden wurde und auch in Deutschland seit vielen Jahrzehnten bekannt ist. Wer sich entscheidet, einen Abend im Autokino zu verbringen, tut dies nicht hauptsächlich wegen des Films, sondern um das gesamte Konzept auf ihn wirken zu lassen. […]