Urlaub in der Bischofstadt Cammin (Kamień Pomorski)

Bischofstadt Cammin (Kamień Pomorski)

Die ehemalige Bischofstadt Cammin (Kamień Pomorski / Polnische Ostsee) gehört zur polnischen Woiwodschaft Westpommern und liegt direkt am Camminer Bodden. Den Titel anerkannter Kurort hat Cammin den ergiebigen Solequellen zu verdanken, unzählige Kurgäste nutzen diese Quellen zur Gesunderhaltung jedes Jahr.

Geschichte von Cammin

Die erste urkundliche Erwähnung Cammins geht auf das Jahr 1124 zurück, als sich der Bischof Otto vom Bamberg dort aufhielt um Slawen zu taufen. Hinzu kommt, dass Cammin der erste überhaupt bekannte Wohnsitz des pommerschen Herzog Wartislaw I war. Erst mit Beginn des 18. Jahrhunderts ließen sich erste Kaufleute in Cammin nieder, dies lag unter anderem daran, dass zu diesem Zeitpunkt Cammin vom Sundzoll (Schiffszoll) befreit wurde und dies für Kaufleute natürlich besonders lukrativ und attraktiv war. Die 1882 erbohrte Salzquelle in 600m Tiefe mit einem Salzgehalt von über 4 % und einer stetigen Temperatur von 20 °C verschaffte Cammin im gleichen Jahr den Titel als Kurort. Das Stadtzentrum von Cammin wurde im Zweiten Weltkrieg zu 60 % zerstört, ab 1960 wurde es größtenteils wieder aufgebaut.

Entfernungen

  • von Dresden = 421 km
  • von Berlin = 229 km
  • von München = 838 km

Dom St. Johannes in Cammin

camminer-dom Urlaub in der Bischofstadt Cammin (Kamień Pomorski) 🇵🇱 Urlaubsorte

Ein Highlight ist der Dom St. Johannes in Cammin, der nach 200 Jahren Bauzeit im Jahre 1375 fertiggestellt wurde. Sehenswert ist der Triptychon (dreiteiliges Bild) aus dem 15. Jahrhundert, das gotische Taufbecken und die Barockorgel mit 3308 Pfeifen und 47 Register von Michael Birgel aus dem Jahre 1669.

Während der Öffnungszeiten kann man den Dom besichtigen und sogar auf den Kirchturm steigen und einen hervorragenden Panoramablick über Cammin und die nähere Umgebung genießen. Am Dom befindet sich außerdem ein Kirchmuseum und dahinter ein Klostergarten (Viridarium) mit gotischem Kreuzgang.

Bei einem Stadtrundgang entdeckt man außerdem den Bischofspalast aus dem 14. Jahrhundert, das Wolliner Tor aus dem 13. Jahrhundert sowie das historische gotische Rathaus.

Der Hafen von Cammin bietet Gelegenheit, auf den Camminer Bodden hinauszufahren und Cammin vom Wasser aus zu erkunden. Für Menschen jeden Alters werden Segelkurse angeboten.

Camminer Bodden

Die Bezeichnung Camminer Bodden ist eigentlich nicht zutreffend, den dieser Name hatte der See nur bis zum Ende des 2. Weltkrieges. Danach gehörte er zu Polen und wurde in Zalew Kamienski umbenannt. Er hat eine Größe von ca. 12506 Hektar. Der See wird als gutes Angelrevier bezeichnet sowie als ideales Segelgebiet. Eine Angelberechtigung für den Camminer Bodden kostet nur wenige  Zloty. Es gibt Aal, Hechte und Zander.

Camminer-Bodden Urlaub in der Bischofstadt Cammin (Kamień Pomorski) 🇵🇱 Urlaubsorte

Hier geht es zur offiziellen Seite von Kamień Pomorski: http://www.kamienpomorski.pl

Ferienhäuser & Ferienwohnungen

Eine ausführliche Übersicht der Ferienunterkünfte an der Ostsee erhalten Sie unter Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Hotel & Pensionen oder auch Ferienunterkünfte Polnische Ostsee.


Teile den Beitrag mit deinen Freunden
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( Ø 4,73 von 5)