KdF – Der Koloss von Prora

Kein anderes Bauvorhaben aus dem Nationalsozialismus hat nach dem Krieg für so viel Aufmerksamkeit gesorgt wie das KdF (Kraft durch Freude) in Prora. Es ist insgesamt 4,5 km lang und wird auch der “Koloss von Prora” oder “Hitlers Größenwahn” genannt. (Bilder: Archiv)

Update 17.08.18: Prora ist jetzt offiziell Erholungsort. Diese Meldung war heute beim NDR zu lesen. Prora auf Rügen ist nun offiziell zum staatlich anerkannten Erholungsort ernannt worden. Der Wirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern Harry Glawe (CDU) überreichte die Ernennungsurkunde am Freitag in Binz. Durch die Bezeichnung Erholungsort darf Prora jetzt Kurtaxe und Fremdenverkehrsabgaben erheben. Die Satzung dazu soll zum 1. Januar 2019 in Kraft treten. Durch die Anerkennung zum Erholungsort plant Prora jetzt auch Titel “Seebad” an. Dazu muss es aber noch Änderungen in der Infrastruktur geben.

Koloss von Rügen wird nach und nach bewohnbar

Die NS-Hinterlassenschaft Prora war vom Bund an Privatinvestoren verkauft und in den vergangenen Jahren saniert worden. In dem 4,5 Kilometer langen Blockkomplex, den die Nationalsozialisten einst als Ferienanlage planten und der zu DDR-Zeiten als Militärstandort ausgebaut wurde, sind in den vergangenen Jahren Hunderte Ferien- und Eigentumswohnungen entstanden.

Geschichte vom KdF

Das Kdf Prora in der Gemeinde Binz auf Rügen und sollte ursprünglich 20.000 Menschen einen Urlaubsplatz bieten. So zumindest war die Planung der Organisation „Kraft durch Freude“ in den 1936er Jahren. Die nationalistische Organisation hatte es sich in der Nazizeit zur Aufgabe gemacht, die Freizeit der deutschen Bevölkerung zu überwachen, zu gestalten und gleichzuschalten.

Nach der Grundsteinlegung 1936 wurden zügig 8 Gästeblöcke errichtet, an denen teilweise 9.000 Arbeiter arbeiteten. Bereits 1936 –mit Kriegsbeginn- wurden die Bauarbeiten gestoppt. Heute ist die Anlage seit 1993 öffentlich zugänglich, seit 1994 steht der Gebäudekomplex als eine der größten Hinterlassenschaften des NSDAP-Regimes unter Denkmalschutz.

KdF Prora heute

Heute befindet sich in der Anlage unter anderem das Dokumentationszentrum Prora, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, das historische Denkmal zu erhalten und die historische Bedeutung in angemessener Weise zu entwickeln und zu nutzen. In den Räumen des Dokumentationszentrums gibt es Dauer- und Wechselausstellungen zur Geschichte, Natur, Politik und Kunst.

sanierte-wohnungen-kdf-prora KdF - Der Koloss von Prora 🇩🇪 Ausflugsziele

Der 4,5 km lange Gebäudekomplex wird nach und nach umgebaut. So entstehen hier nun Eigentumswohnungen und Ferienwohnungen, allerdings im Hochpreis-Segment. Die Investoren wollen das „Böse“ aus Prora heraus treiben – hat doch nie ein einziger Kdf-Urlauber hier wirklich Urlaub gemacht. An diesem Punkt streiten sich seit Jahren die Geister – und werden dies wohl auch noch in den nächsten Jahrzenten tun. Doch nichts destotrotz, 90 % der (sich noch im Bau befindlichen) Eigentumswohnungen sind bereits verkauft. Das bedeutet übrigens auch in naher Zukunft den Umzug für das Dokumentationszentrum, welches möglicherweise auf dem weitläufigen Gelände Proras in einen Neubau ziehen wird.

Übrigens befinden sich jetzt bereits ein eröffnetes Hotel sowie eine Jugendherberge in Prora, Zimmer können problemlos über Booking.com gebucht werden.

Dokumentationszentrum

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

  • März, April, Mai, September, Oktober täglich von 10.00 – 18.00 Uhr
  • Juni, Juli, August täglich von 9.30 – 19.00 Uhr
  • November, Dezember, Januar, Februar täglich von 11.00 – 16.00 Uhr
  • Führungen täglich 11:45 Uhr und 14:30 Uhr (ca. 60 Minuten)
  • Erwachsene: 5 Euro (mit Kurkarte von Binz: 4 Euro) / Ermäßigt: 3 Euro
  • Familienkarte für Eltern und ihre minderjährigen Kinder: 12 Euro
  • Familienkarte für ein Elternteil und seine minderjährigen Kinder: 6 Euro
  • Kinder unter 13 Jahren freier Eintritt

Kdf-Museums Prora

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

  • Ganzjährig täglich geöffnet: April – September 10.00 – 18.00 Uhr
  • Oktober – März  10.00 – 16.00 Uhr
  • Führungen zur Geschichte der Prora-Anlage (inkl. Besuch des historischen Proramuseums)
  • täglich um 11.45 Uhr (und 14.30 Uhr von April bis Oktober)
  • Karte für alle 3 Museen 8,50 Euro
  • Führungen zur Geschichte von Prora 6,50 Euro

NVA-Museums Prora

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

  • Ganzjährig täglich geöffnet: Sommer 9–19 Uhr, Winter 10–15 Uhr
  • 1 Erwachsener: 6,00 Euro
  • 5 Erwachsene: 23,00 Euro
  • Schüler/Behinderte: 3,00 Euro
  • Studenten/Azubis/Arbeitslose 3,50 Euro
  • Kinder bis 6 Jahre frei

(Angaben ohne Gewähr)

Karte & Anfahrt nach Prora

Objektstaße Block 3
18609 Ostseebad Binz OT Prora

Video & Bilder (Archiv)

Alte Bilder vom KDF. So sah es früher in Prora aus.

Ferienwohnungen & Ferienhäuser

Weitere Artikel aus dem Ostsee Magazin

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( Ø 5,00 von 5)