Geldautomat
Geldwechsel am Geldautomat

Wer die russische Ostsee oder polnische Ostsee bereisen möchte, darf natürlich eine wichtige Sache nicht vergessen: Geld wechseln. Wer sich vor Antritt der Reise bereits informiert, kann die günstigsten Orte zum Geldwechsel finden und sich jede Menge Spesen durch hohen Wechselkurse oder Bearbeitungsgebühren ersparen. Bei uns gibt es alle Infos zu Wechselkursen, Wechselstuben und Co.!

Sparmaßnahmen für Geldwechsel im Ausland

Wer eine Maestro-, EC- oder Kreditkarte besitzt, mit der im Ausland kostenlos abgehoben werden kann, der hat Glück! So kann man nämlich ganz unkompliziert zum Geldautomaten gehen und sich wie die Einheimischen Geld ohne zusätzliche Wechselgebühren auszahlen lassen. Nur wenige deutsche Banken haben dieses Angebot, doch z.B. die DKB, Noris Bank oder Santander Bank sind hier die richtige Wahl. Wer eine solche Karte bereits besitzt, braucht sich keine Gedanken mehr machen. Natürlich kann auch ein neues Konto vor dem Urlaubsantritt eröffnet werden, hier sollten aber Jahresgebühren und andere Spesen beachtet werden, um sicherzustellen, dass man für die Karte nicht mehr bezahlen muss, als man sich im Urlaub damit ersparen würde. Einige Karten müssen sich übrigens für Auslandsabhebungen entsperren lassen. Das ist im EU-Ausland meist kein Problem, aber für den Besuch der russischen Ostsee sollte diese Funktion überprüft werden. Mit wenigen Klicks ist die Karte entsperrt und Abheben klappt weltweit. Vorsicht jedoch beim Shopping! Denn viele Karten haben zwar eine kostenlose Abhebefunktion, schlagen aber beim Einkaufen jede Menge Gebühren obendrauf.

Und hier noch ein heißer Tipp: Wer seinen Urlaub bereits Monate im Voraus geplant hat und die meisten Kosten sparen will, kann den Kurs beobachten und im günstigsten Moment Zloty einkaufen. Genau auf diesem Prinzip basiert schließlich der Devisenmarkt. Diese Urlaubsvorbereitung kostet jedoch jede Menge Zeit und Energie, schließlich nutzen viele Kunden für diesen Markt eigene Spezialisten, um sich die Arbeit zu erleichtern. Wer dennoch so ein Sparefroh ist, sollte dabei bedenken, dass die Umwechslung in Deutschland meist etwas teurer ist und ausrechnen, ob die Kursunterschiede den Wechsel immer noch lukrativ genug machen.

Geldumtausch in Polen

Zloty
Zloty

Obwohl Polen seit 2004 ein Mitglied der EU ist, hat es den Euro bisher nicht eingeführt. Das liegt vor allem daran, dass Polen als günstiges Einkaufsland bekannt ist und so gute Exportmöglichkeiten besitzt. In Polen bezahlt man mit der Währung Zloty.

Diese ist schwächer als der Euro und 1 Zloty ist derzeit 0,22 Euro wert (Stand: 07. Juli 2020).

Als Scheine gibt es 200, 100, 50, 20 und 10 Zloty; 5, 2 und 1 Zloty erhält man in Münzenform. Kleider als 1 Zloty sind 50, 20, 10, 5, 2 und 1 Groszy. Man sollte den Geldwechsel nicht in Deutschland durchführen, da es dort wesentlich schlechtere Wechselkurse gibt als in Polen. In jeder größeren, polnischen Stadt gibt es Wechselstuben und Banken, bei denen gute Kurse vergeben werden. Auch am Flughafen oder an Bahnhöfen gibt es jene Wechselstuben, die dort mit dem Namen „Kantor“ bezeichnet sind. An diesen Verkehrspunkten sind die Spesen jedoch oft höher, da dort viele Touristen unterwegs sind. Auch in Einkaufszentren gibt es Wechselstuben, die oft bessere Angebote haben.

Die Banken haben bei der Wahl ihrer Wechselkurse leider keine staatlichen Vorgaben, weshalb sie die Kosten selbst wählen können. In Urlaubsregionen sind die Wechselkurse üblicherweise am Besten. Polen hat dazu jede Menge verschiedene polnische und internationale Banken, man muss sich also nicht lange auf die Suche begeben, um fündig zu werden. Geöffnet sind Banken sechs Tage die Woche von Montag bis Samstag. Samstags sind die Öffnungszeiten jedoch auf die Stunden zwischen 7:30 und 14:00 beschränkt. Unter der Woche kann man bis 17:00 seine Geldgeschäfte verrichten. An den Grenzregionen wird außerdem auch manchmal Euro angenommen. Preise sind aber immer in Zloty angeschrieben und man steigt günstiger aus, wenn man in der Landeswährung bezahlt.

Geldumtausch in Russland

Rubel
Rubel

In Russland wird mit dem russischen Rubel bezahlt, einer Währung die schon seit hunderten von Jahren in Russland benutzt wird.

Derzeit ist 1 Rubel 0,012 Euro wert (Stand: 07. Juli 2020).

Als Banknoten werden 5000, 1000, 500, 100 und 50 Rubel ausgegeben – die älteren Scheine mit 10 Rubel und 5 Rubel sind nicht mehr gültig. Als Münzen gibt es 10, 5, 2 und 1 Rubel, außerdem 50 und 10 Kopeken. Auch in Russland ist es besser vor Ort zu wechseln, als vor dem Reiseantritt in deutschen Banken auf Rubel umzusteigen. Wechselstuben haben den Kurs meist außerhalb auf Leuchtreklametafel angezeigt, wodurch man die Preise besonders einfach vergleichen kann. Am Flughafen ist der Wechselkurs meist schlechter, als in der Stadt, da viele Touristen unbedingt schon direkt nach der Ankunft ein wenig Bargeld in der Tasche haben wollen. Hier sollte man also im besten Fall nur eine kleine Summe für ein Taxi oder die öffentlichen Verkehrsmittel wechseln.

Viele Wechselstuben werben mit der Aufschrift „Keine Kommission“. Dies mag zwar stimmen, diese Geschäfte haben dann aber oft teurere Kurse, um ihre Gebühren wieder gutzumachen, schließlich muss auch die Wechselstube von etwas leben. Dies ist also einfach ein Trick! Die beste Option für Russland ist definitiv die Bank. Dort erhält man nicht nur vernünftige Wechselkurse, sondern auch die Sicherheit, nicht übers Ohr gehauen zu werden. Die Banken öffnen in Russland um 9:00 oder 10:00 und sind bis 17:00 oder 18:00 geöffnet – einige Großbanken schließen sogar unter der Woche erst um 20:00. Auch Euros werden in manchen Geschäften akzeptiert, das ist aber eher eine Seltenheit. Mit Sicherheit kommt man nicht nur durch einen ganzen Aufenthalt, ohne Rubel zu gebrauchen.

Wer die polnische oder russische Ostsee besuchen will, sollte sich die besten Wechselstrategien überlegen, um unnötige Gebühren zu sparen. Mit einem Preisvergleich der Wechselstuben und Banken vor Ort, kann das beste Angebot ganz einfach gefunden werden!

Hat dir die Information geholfen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 2.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Weitere Beiträge im Ostsee Magazin | Urlaub und Reise Ratgeber

Buddenbrookhaus Landschaftszimmer

Ausflugsziel Buddenbrookhaus Lübeck

Bei einem Besuch in Lübeck (Schleswig-Holstein) sollten Sie auf keinen Fall das Buddenbrookhaus außer Acht lassen, denn hinter der prunkvollen Fassade versteckt sich eines der außergewöhnlichsten Literaturmuseen der Welt. Entstanden im Jahr 1758 wurde es […]

Schweinswal

Rettet die Schweinswale – Das kannst du tun!

Der Schweinswal gehört mit einer Länge von bis zu 2,5 Metern zu den kleinsten Walen. Sie im Wasser zu entdecken gilt wohl eher als Glücksfall, denn die Tiere sind sehr scheu. Dennoch haben sie es […]

Leuchtturm Ustka (Polnische Ostsee)

Leuchtturm Ustka (Polnische Ostsee)

Urlaub an der polnischen Ostsee erlebt seit einiger Zeit einen Hype, den sich die, die noch nicht dort waren, gar nicht so recht erklären können. Dabei gibt es hier mindestens genauso viele Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele […]

Lemkenhafen

Lemkenhafen Fehmarn & Segelwindmühle

Lemkenhafen ist ein kleiner Fischer-und Hafenort auf der Ostseeinsel Fehmarn (Schleswig-Holstein). Ein besonders beliebter Ausflugsort ist die Segelwindmühle diese kann heute noch besichtigt werden. Für die Urlauber die Wassersport betreiben möchten gibt es verschiedene Angebote […]

Mutter mit Kind an der Ostsee

Mutter/Vater-Kind-Kur an der Ostsee

Einfach ankommen, aufatmen und entspannen, das alles können Sie bei einer Mutter-Kind-Kur in den Ostseeregionen erleben. Natürlich können auch Väter mit Ihren Kindern auf eine Kur fahren. Hier können Sie den Alltagsstress Zuhause lassen, sich […]